Alien – Die Wiedergeburt (Originaltitel Alien: Resurrection)

Alien – Die Wiedergeburt (Originaltitel Alien: Resurrection) ist ein US-amerikanischer Sciencefiction-Film des Regisseurs Jean-Pierre Jeunet und der vierte Teil der Alien-Filmreihe aus dem Jahre 1997. Sigourney Weaver spielt wiederum die Hauptrolle.

Zweihundert Jahre nach ihrem Tod wird Ellen Ripley von skrupellosen Milit├Ąr-Wissenschaftlern an Bord des terranischen Raumkreuzers U.S.M. Auriga wieder zum Leben erweckt: In einer Testreihe werden die Gene ihrer ├ťberreste so oft geklont, bis es gelingt, sie und die Alien-K├Ânigin in ihrem K├Ârper lebensf├Ąhig zu halten. Wider Erwarten ├╝berlebt sie den Eingriff, bei dem die K├Ânigin operativ aus dem K├Ârper entfernt wird. Die Wissenschaftler wollen die Aliens (die in den Filmen auch als Xenomorph bezeichnet werden) f├╝r den milit├Ąrischen Einsatz weiterz├╝chten. Zu diesem Zweck ben├Âtigen sie Wirtsk├Ârper, die ihnen von Weltraumpiraten in Form von entf├╝hrten Kolonisten geliefert werden. Bald schon schl├╝pfen die ersten Aliens, die in vermeintlich ausbruchsicheren K├Ąfigen untergebracht werden.

Es gelingt den Kreaturen jedoch zu entkommen, indem sie einen der ihren t├Âten. Dessen extrem ├Ątzendes Blut zerst├Ârt den K├Ąfig und ebnet so den verbliebenen Aliens den Weg in die Freiheit. Die nun Entkommenen dezimieren Wissenschaftler und Marines. Als sich die Situation zuspitzt, verb├╝ndet sich die geklonte Ripley mit den noch anwesenden Weltraumpiraten, darunter auch die misstrauische Call (ein sogenannter Auton, ein von Robotern entwickelter Android), die den Auftrag hatte, Ripley zu t├Âten, bevor ihr die K├Ânigin entfernt wird. Gemeinsam suchen sie einen Weg, das dem Untergang geweihte Schiff zu verlassen. Dieses hat bereits Kurs auf die Erde genommen und droht die Aliens so zum Heimatplaneten der Menschheit zu bringen, was Call um jeden Preis verhindern will. Auf dem Weg zu dem Raumschiff der Piraten wird die Gruppe nach und nach dezimiert.


Ripley landet schlie├člich im Brutraum der K├Ânigin und muss erfahren, dass diese ebenfalls durch das Klonen mutiert ist und nun ├╝ber eine Geb├Ąrmutter verf├╝gt. Die K├Ânigin gebiert eine neuartige Mensch-Alien-Kreatur. Allerdings h├Ąlt das Wesen Ripley f├╝r seine Mutter und t├Âtet die K├Ânigin. Derweil ist sich Ripley nicht mehr ganz sicher, zu welcher Spezies sie geh├Ârt, da sie einerseits ├╝ber die Kraft und Sinne eines Alien verf├╝gt, andererseits aber in einem menschlichen K├Ârper steckt. Sie bringt dadurch Sympathie f├╝r ihre Alien-„Verwandtschaft“ auf.

Letztlich entscheidet sich Ripley dazu, das Mischwesen zu t├Âten. Gemeinsam mit Call gelingt es ihr, die Auriga abst├╝rzen zu lassen. Die ├ťberlebenden Ripley, Call, Vriess und Johner k├Ânnen mit dem Schiff der Weltraumpiraten der Explosion entkommen und landen auf der Erde.

    Sigourney Weaver: Ellen Ripley
    Winona Ryder: Annalee Call
    Dominique Pinon: Vriess
    Ron Perlman: Johner
    Michael Wincott: Frank Elgyn
    Brad Dourif: Dr. Jonathan Gediman
    Gary Dourdan: Christie
    Dan Hedaya: General Martin Perez
    Leland Orser: Larry Purvis
    Raymond Cruz: Vincent Distephano
    Kim Flowers: Sabra Hillard
    J.E. Freeman: Dr. Mason Wren


Bild:
„Sigourney Weaver 1989 (cropped)“ von photo by Alan Light. Lizenziert unter CC BY 2.0 ├╝ber Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sigourney_Weaver_1989_(cropped).jpg#/media/File:Sigourney_Weaver_1989_(cropped).jpg

Beliebte Posts