Samstag, 10. Oktober 2015

Tarantula (1955)

Posted By: G.M. Sandfort - Oktober 10, 2015

Share

& Comment

Leo G. Carroll (1951)
Tarantula ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Horror-Thriller aus dem Jahr 1955, in dem John Agar, Mara Corday und Leo G. Carroll unter dem genialen Regisseur Jack Arnold die Hauptrollen spielten. Obwohl es sich bei Tarantula um ein typisches B-Movie handelt, erlangte der Film im Lauf der Jahrzehnte einen Kultstatus.


In der Nähe des Wüstennests Desert Rock in Arizona wurde ein grässlich deformierter Toter gefunden. Dr. Matt Hastings wird von Sheriff Jack Andrews in die Leichenhalle gebracht. Dort trifft auch der Wissenschaftler Prof. Gerald Deemer ein und identifiziert den Toten als seinen Kollegen und besten Freund Dr. Eric Jacobs, mit dem er in einem einsamen Haus in der Wüste an wissenschaftlichen Experimenten arbeitete. Er behauptet, Jacobs sei an den Folgen einer Akromegalie gestorben. Dr. Hastings hat Zweifel an dieser Diagnose.

Prof. Deemer kehrt in sein Haus zurück und arbeitet in seinem Labor, wo er überlebensgroße Ratten, Mäuse und Meerschweinchen züchtet. Auch eine sehr große Tarantel lebt in einem Glaskasten. Währenddessen schleicht aus dem Hintergrund eine deformierte Gestalt auf ihn zu und greift ihn an. Es ist sein Laborant Paul. Es kommt zum Kampf, das Labor wird durch ein Feuer verwüstet und die monströse Gestalt verabreicht Deemer eine Injektion, bevor sie stirbt. Die Spinne entkommt unbemerkt. Deemer bestattet seinen Mitarbeiter heimlich nachts in der Wüste.

Inzwischen begegnet Dr. Hastings in der Stadt der schönen Stephanie „Steve“ Clayton. Die neue Assistentin des Professors ist gerade angekommen, und der Doktor bringt sie zu Deemers Haus in der Wüste. Deemer zeigt den beiden sein Labor und eröffnet ihnen, dass er an einer synthetischen Nährflüssigkeit arbeitet, die dereinst die Hungerprobleme auf der Welt lösen soll.

Der Professor arbeitet seine Assistentin Steve Clayton ein und zeigt ihr seine Experimente. Inzwischen beginnt seine Stichwunde zu schmerzen. Kurz darauf treffen sich Dr. Hastings und Steve Clayton. Während einer Zigarettenpause in der Wüste lösen sich plötzlich riesige Felsbrocken von einem Steinhügel, von denen sie beinahe erschlagen werden. Sie fliehen entsetzt und fahren mit dem Auto davon. Nach ihrer Abfahrt sieht man die gigantische Tarantel hinter den Felsen erscheinen.

Wieder im Haus des Professors entdeckt die Laborantin, dass sich der Professor verändert. Auch er beginnt Deformationen zu zeigen, eine Folge der Injektion mit Wachstumsserum durch den Laboranten. Sie packt Entsetzen. Dr. Hastings und der Sheriff entdecken inzwischen bei dem Farmer Andy Anderson die Gerippe mehrerer Pferde und eine Pfütze mit einer geheimnisvollen weißlichen Flüssigkeit. Ratlos kehren die Männer zurück in die Stadt.

Nachts fällt die Riesenspinne über die Farm her, tötet Anderson und zwei Männer, die in einem Kleinlastwagen durch die Nacht fahren. Am Morgen entnimmt Dr. Hastings an der Unfallstelle eine Probe der dort gefundenen Flüssigkeit und identifiziert sie an seinem Mikroskop als Insektengift. Steve Clayton informiert den Doktor, dass Prof. Deemer schwer krank ist. Hastings fährt hinaus zum Professor und versucht, ihm zu helfen. Dieser eröffnet nun, dass Jacobs und der Laborant Paul einen Selbstversuch gemacht hatten. Er erzählt die ganze Geschichte. Deemer glaubt, dass bei dem Laborbrand viele seiner Tiere ums Leben kamen, auch die Spinne wähnt er tot. Hastings wird hellhörig und fliegt nach Phoenix, um sein Untersuchungsergebnis bestätigen zu lassen. Jetzt geht ihm ein Licht auf. Er ahnt, dass in der Wüste eine Riesenspinne lebt.


Bei den Dreharbeiten kam eine echte Vogelspinne in einer Miniaturlandschaft zum Einsatz. Mit Druckluftdüsen wurden dabei ihre Bewegungen gesteuert.
In einer seiner ersten Filmrollen ist Clint Eastwood als Geschwaderkommandeur,  der die Riesenspinne mit Napalmbomben beschiesst, zu sehen.

    John Agar: Dr. Matt Hastings
    Mara Corday: Stephanie „Steve“ Clayton
    Leo G. Carroll: Prof. Gerald Deemer
    Nestor Paiva: Sheriff Jack Andrews
    Ross Elliott: Joe Burch
    Edwin Rand: Lt. John Nolan
    Raymond Bailey: Townsend
    Hank Peterson: Josh
    Bert Holland: Barney Russell
    Steve Darrell: Andy Andersen
    Clint Eastwood: US Bomberpilot



 „Leo G. Carroll 1951“ von Photographer-Vandamm, New York - eBay itemfrontback. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leo_G._Carroll_1951.JPG#/media/File:Leo_G._Carroll_1951.JPG

About G.M. Sandfort

Günter Sandfort (Willich).

Copyright © 2015 sf-actionfilm.de

Designed by Templatezy