Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung. Filmritik des Star Wars Films

Krieg der Sterne (auch Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung; Originaltitel: Star Wars) ist der erste Spielfilm und Episode vier der Star-Wars-Saga von George Lucas. Er wurde 1976 gedreht, hatte am 25. Mai 1977 seine Premiere in den Vereinigten Staaten und kam in Deutschland am 10. Februar 1978 in die Kinos. Krieg der Sterne wurde bei der Oscar-Verleihung 1978 sechsmal ausgezeichnet, zählt zu den finanziell erfolgreichsten Kinofilmen und begründete das bis heute umfangreichste Franchise der Filmgeschichte.

Das Imperium hat eine gigantische Raumstation konstruiert, den Todesstern, mit genug Feuerkraft, um einen Planeten zu vernichten. Doch der Allianz der Rebellen gelang es, an die geheimen Pläne des Todessterns zu gelangen.
Als Prinzessin Leia Organa die geheimen Baupläne des Todessterns in ihre Heimat bringen will, wird ihr Schiff von einem imperialen Schiff unter dem Kommando von Darth Vader abgefangen. Bevor Leia gefangen genommen wird, speichert sie die Daten und einen Hilferuf an Obi-Wan Kenobi in dem Droiden R2-D2 ab. Gemeinsam mit einem weiteren Droiden, C-3PO, flüchtet R2-D2. Doch auf dem Wüstenplaneten Tatooine werden sie von den Jawas, einer Schrotthändlerbande, gefangen genommen. Die Jawas verkaufen die beiden Droiden an Luke Skywalkers Onkel. R2-D2 macht sich, Prinzessin Leias Anweisungen folgend, auf die Suche nach Obi-Wan Kenobi, einem Jedi-Ritter und alten Freund von Leias Vater.

Luke Skywalker folgt R2-D2. Als er ihn findet, wird er von Sandleuten überfallen und schließlich von Obi-Wan Kenobi gerettet. In dessen Hütte erfährt Luke näheres über seinen Vater. Kenobi gibt Luke das ehemalige Lichtschwert seines Vaters.
R2-D2 spielt jetzt Leias Hilferuf ab und Obi-Wan bittet Luke, ihn nach Alderaan, Leias Heimatplanet, zu begleiten. Doch sein Onkel würde das nie zulassen. Sie treffen auf den zerstörten Wagen der Jawas und finden sie alle tot vor. Obi-Wan vermutet dahinter imperiale Truppen, die die gestohlenen Pläne zurückholen wollen und auf der Suche nach den Droiden sind. Luke fürchtet nun um seine Familie, da die Jawas ihnen die Droiden verkauft hatten. Als er heimkehrt, findet er seinen Onkel und seine Tante tot vor. Jetzt hält Luke nichts mehr und er folgt Obi-Wan zum Raumhafen Mos Eisley. Eine Patrouille der imperialen Sturmtruppen wird von Obi Wan durch eine Art Suggestion überwunden, welche ihm durch die Nutzung der Macht möglich ist. In einer Bar treffen sie auf die Schmuggler Han Solo und Chewbacca. Solo ist Pilot des Rasenden Falken, des, laut eigener Aussage, schnellsten Raumschiffs der Galaxis.

Er willigt ein, die beiden und die Droiden nach Alderaan zu bringen. An Bord beginnt Luke unter Aufsicht Obi-Wans mit Übungen zum Erlernen der Macht. Inzwischen wird Prinzessin Leia mit Hilfe eines Wahrheitsserums auf dem Todesstern von Darth Vader befragt, um den Standort des Stützpunktes der Rebellen zu erfahren, doch sie gibt ihn nicht preis.

Bei einer weiteren Vernehmung durch den Gouverneur der Station und Vader droht man allerdings mit der Zerstörung ihres Heimatplaneten. Sie gibt einen Stützpunkt an, aber Gouverneur Tarkin lässt ihren Heimatplaneten zerstören, um der Galaxie die Feuerkraft zu demonstrieren. Doch der angegebene Stützpunkt ist schon lange verlassen worden, daher ordnet der Gouverneur ihren Tod an.
Als der Falke kurz darauf im Alderaan-System den Hyperraum verlässt, befindet sich dort anstatt des Planeten Alderaan lediglich ein Trümmerfeld (die Überreste des zerstörten Planeten). Daraufhin wird der Falke von einem Traktorstrahl an Bord des Todessterns gezogen, der sich nach Zerstörung Alderaans immer noch vor Ort befindet. Die Crew versteckt sich an Bord und flüchtet dann in ein Kontrollzentrum. Obi-Wan geht alleine los, um den Traktorstrahl des Todessterns zu deaktivieren. R2-D2 findet über den Stationscomputer heraus, dass die Prinzessin an Bord inhaftiert ist. Luke und Han verkleiden sich als imperiale Sturmtruppen, Chewbacca spielt einen Gefangenen, um in den Inhaftierungsblock zu gelangen und die Prinzessin befreien zu können.

Da ihnen im Inhaftierungsblock der Weg abgeschnitten wird, flüchten sie in einen Müllschacht. Obi-Wan Kenobi hat inzwischen den Traktorstrahl außer Kraft gesetzt und trifft, während er unbemerkt auf dem Rückweg zum Falken ist, auf Darth Vader, der ihn bereits erwartet hatte und kurz vor dem Eingang zum Hangar abfängt. Das Duell zwischen ihnen wird mit Lichtschwertern ausgetragen. Inzwischen hat sich die Müllpresse in Bewegung gesetzt. Im letzten Moment kann R2-D2 die Müllpresse, angewiesen durch Luke über sein Funkgerät, abstellen. Trotz Verfolgung gelangen sie zum Falken.

Dort sehen sie Darth Vader und Obi-Wan im Zweikampf. Als Obi-Wan Luke sieht, lässt er es bewusst zu, dass Darth Vader ihn tötet. Als Luke geschockt vom Tode des alten Meisters wie wild auf die anwesenden Sturmtruppen feuert, hört er plötzlich Obi-Wans Stimme, die ihm befiehlt zu fliehen.
Luke, Leia, Han, dem Wookiee Chewbacca und den beiden Droiden gelingt daraufhin die Flucht. Dieses wird allerdings nur möglich, da das Imperium ein Komplott plant und sie deswegen entkommen lässt. Darth Vader hat einen Sender am Rasenden Falken anbringen lassen, um den Standort des verborgenen Stützpunktes der Rebellen zu erfahren.

Die Spur führt nach Yavin IV. Dort haben die Rebellen bereits die erbeuteten Pläne ausgewertet und eine Schwäche gefunden – einen Lüftungsschacht. Als es zur alles entscheidenden Schlacht kommen soll, entscheidet sich Han Solo, nicht daran teilzunehmen. Er nimmt die von Luke versprochene Belohnung zur Rettung der Prinzessin an und macht sich aus dem Staub, da er der Ansicht ist, „… dass dieser Kampf nichts mit Mut zu tun hätte, vielmehr mit Selbstmord!“ Die Rebellen indes beginnen sofort mit dem Angriff in zahlreichen Einmann-Jägern, da der Todesstern sich Yavin IV nähert, um den Mond zu zerstören. Während der folgenden Raumschlacht signalisieren die militärischen Berater Gouverneur Tarkin, dass Gefahr für die Station besteht, jedoch ignoriert er diese Warnung, da er kleine Einmannjäger nicht als Bedrohung für den Todesstern ansieht. Darth Vader beschließt unterdessen, die Rebellen direkt und nicht mehr mit Stationsartillerie zu bekämpfen und lässt dazu seinen Raumjäger startklar machen.

Folglich wird das Feuer in dem engen Flugschacht eingestellt und Abfangjäger starten unter Vaders Führung die Verfolgung der Rebellenschiffe. Diese versuchen, den Todesstern an seinem Schwachpunkt anzugreifen. Durch einen Treffer in den nur zwei Meter breiten Luftschacht soll eine Kettenreaktion ausgelöst werden, die in der Lage ist, den Todesstern zu vernichten. Nach zwei missglückten Versuchen seitens der Rebellen beginnt Luke mit seinem Anflug im Graben des Todessterns. Darth Vader verfolgt ihn jedoch und ist kurz davor, Luke abzuschießen, als Han Solo mit dem Falken eingreift. Er setzt Vader und seine beiden Begleiter außer Gefecht und Luke hat Zeit, seine Torpedos abzufeuern. Dabei bekommt er von Obi-Wan Hilfe, der ihn anweist, der Macht zu vertrauen. Skywalker schaltet seinen Zielcomputer ab und vertraut seiner Intuition. Er feuert, trifft und der Todesstern wird zerstört.

Durch Solos Angriff wird Vaders Schiff in den freien Raum hinauskatapultiert und nach gelungener Stabilisierung des Raumgleiters gelingt Vader unbemerkt die Flucht. Die Rebellenschiffe kehren zurück zur Hauptbasis auf Yavin IV. Luke und Han bekommen eine besondere Auszeichnung und schließen sich den Rebellen offiziell an.


Sequel-Trilogie

Star Wars Anthology Reihe

  •  Star Wars: Episode VIII   (2017) 
    Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017
  •  Star Wars: Episode IX  (2019)    
  •    Rogue One (2016)
    (dt. Kinostart: 15. 12. 2016)
  •    Star Wars Han Solo (2. Film)  2018
    Erscheinungsdatum: 25 Mai 2018
  •    Star Wars Anthology (3. Film) 2020

 Klassische Trilogie

Prequel-Trilogie




 Von The Conmunity - Pop Culture Geek from Los Angeles, CA, USA - Star Wars Celebration V - George Lucas, Mark Hamill, Carrie Fisher, and John Stewart at the Main Event, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33405135

„Star Wars @ the Discovery Science Center - Darth Vader (7034250885)“ von The Conmunity - Pop Culture Geek from Los Angeles, CA, USA - Star Wars @ the Discovery Science Center - Darth Vader. Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Star_Wars_@_the_Discovery_Science_Center_-_Darth_Vader_(7034250885).jpg#/media/File:Star_Wars_@_the_Discovery_Science_Center_-_Darth_Vader_(7034250885).jpg

sf-serien.de

sitcomserien.de / + Comedyserien Sitcomserien Humorvolle Fernsehserien

dramedy-serien.de

SF Filme 2018

Titel Regie
A.X.L. Oliver Daly
Anon Andrew Niccol
Ant-Man and the Wasp Peyton Reed
Aquaman James Wan
Auslöschung Alex Garland
Avengers: Infinity War Anthony Russo, Joe Russo
Batman Ninja Junpei Mizusaki
Black Panther Ryan Coogler
Cloverfield Paradox, The Julius Onah
Darkest Minds, The – Die Überlebenden Jennifer Yuh Nelson
Day of the Dead: Bloodline Hèctor Hernández Vicens
Deadpool 2 David Leitch
First Purge, The Gerard McMurray
Future World James Franco, Bruce Thierry Cheung
Godzilla: Eine Stadt am Rande der Schlacht Kōbun Shizuno, Hiroyuki Seshita
Hotel Artemis Drew Pearce
I Think We’re Alone Now Reed Morano
Jurassic World: Das gefallene Königreich Juan Antonio Bayona
Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone Wes Ball
Meg Jon Turteltaub
Mortal Engines: Krieg der Städte Christian Rivers
Mute Duncan Jones
Pacific Rim: Uprising Steven S. DeKnight
Patient Zero Stefan Ruzowitzky
Ready Player One Steven Spielberg
Solo: A Star Wars Story Ron Howard, Phil Lord, Chris Miller
Sorry to Bother You Boots Riley
Tatort: KI Sebastian Marka
Tatort: Murot und das Murmeltier Dietrich Brüggemann
Unterwerfung Titus Selge
Venom Ruben Fleischer
Zeiträtsel, Das Ava DuVernay

SF Film 2017

Titel Regie
Alien: Covenant Ridley Scott
Anna und die Apokalypse John McPhail
Antimarteria Specter Berlin
Attraction Fjodor Sergejewitsch Bondartschuk
Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner Pepe Danquart
Aufbruch ins Ungewisse Kai Wessel
Blade Runner 2049 Denis Villeneuve
Bullyparade – Der Film Michael Herbig
Captain Underpants – Der supertolle erste Film David Soren
Circle, The James Ponsoldt
Cold Skin – Insel der Kreaturen Xavier Gens
Discovery, The Charlie McDowell
Downsizing Alexander Payne
Dunkle Turm, Der Nikolaj Arcel
Geostorm Dean Devlin
Ghost in the Shell Rupert Sanders
Happy Deathday Christopher B. Landon
Hostile Mathieu Turi
How to Talk to Girls at Parties John Cameron Mitchell
iBoy Adam Randall
Ich – Einfach unverbesserlich 3 Pierre Coffin, Kyle Balda
It Comes at Night Trey Edward Shults
Jugend ohne Gott – Ein Film über die Liebe Alain Gsponer
Justice League Zack Snyder
Kingsman: The Golden Circle Matthew Vaughn
Kong: Skull Island Jordan Vogt-Roberts
LEGO Batman Movie, The Will Allegra
Life Daniél Espinosa
Logan – The Wolverine James Mangold
Planet der Affen: Survival Matt Reeves
Power Rangers Dean Israelite
Rakka Neill Blomkamp
Rememory Mark Palansky
Resident Evil: The Final Chapter Paul W. S. Anderson
S.U.M.1 Christian Pasquariello
Spider-Man: Homecoming Jon Watts
Star Wars: The Last Jedi Rian Johnson
Sternen so nah, Den Peter Chelsom
Thor: Tag der Entscheidung Taika Waititi
Time Trap Mark Dennis, Ben Foster
Transformers: The Last Knight Michael Bay
Valerian – Die Stadt der tausend Planeten Luc Besson
What Happened to Monday? Tommy Wirkola
Wonder Woman Patty Jenkins

SF Filme 2016

Titel Regie
5. Welle, Die J. Blakeson
10 Cloverfield Lane Dan Trachtenberg
ARQ Tony Elliott
Arrival Denis Villeneuve
Assassin’s Creed Justin Kurzel
Batman v Superman: Dawn of Justice Zack Snyder
Bestimmung – Allegiant, Die Robert Schwentke
Chicago Rot Dorian Weinzimmer
Deadpool Tim Miller
Doctor Strange Scott Derrickson
First Avenger: Civil War, The Anthony Russo, Joe Russo
Gantz: O Yasushi Kawamura
Girl with All the Gifts, The Colm McCarthy
Independence Day: Wiederkehr Roland Emmerich
Inferno Ron Howard
Max Steel Stewart Hendler
Midnight Special Jeff Nichols
Passengers Morten Tyldum
Purge: Election Year, The James DeMonaco
Ratchet & Clank Kevin Munroe
Rewinder Jean-Luc Julien
Rogue One: A Star Wars Story Gareth Edwards
Science Fiction Volume One: The Osiris Child Shane Abbess
Spectral Nic Mathieu
Star Trek Beyond Justin Lin
Suicide Squad David Ayer
Tatort: Echolot Claudia Prietzel, Peter Henning
Tatort: HAL Niki Stein
Tatort: Wendehammer Markus Imboden
Train to Busan Yeon Sang-ho
Wir sind die Flut Sebastian Hilger
X-Men: Apocalypse Bryan Singer