Sonntag, 21. Juni 2020

Independence Day: Wiederkehr

Posted By: G.M. Sandfort - Juni 21, 2020

Share

& Comment

Independence Day: Wiederkehr (Originaltitel Independence Day: Resurgence) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Roland Emmerich aus dem Jahr 2016 von 20th Century Fox. Der Film kam am 24. Juni 2016 in die US-Kinos. In Deutschland lief der Film am 14. Juli 2016 in den Kinos an.

Deutscher TitelIndependence Day: Wiederkehr
OriginaltitelIndependence Day: Resurgence
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge120 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
JMK 12
RegieRoland Emmerich
DrehbuchCarter Blanchard,
Dean Devlin,
Roland Emmerich
ProduktionDean Devlin,
Roland Emmerich,
Harald Kloser
MusikHarald Kloser,
Thomas Wander
KameraMarkus Förderer
SchnittAdam Wolfe

Nach der Alien-Invasion im Jahr 1996, bei der drei Milliarden Menschen ums Leben gekommen waren, bereiten sich die Bewohner einer postapokalyptischen Erde auf einen neuen Kampf gegen die Außerirdischen vor, da die besiegten Aliens damals ein Signal ins All sendeten, um Unterstützung anzufordern.  Am Saturnring und auf dem Mond, dessen Rohstoffe genutzt werden, wurden von den Menschen Außenposten errichtet. Aus dem Material, das die Außerirdischen bei ihrem ersten Angriff zurückgelassen hatten, wurden Maschinen gebaut und Antriebsaggregate für interplanetare Reisen entwickelt.  Zudem schützt ein neues planetares Verteidigungssystem die Erde, das auf der Alien-Technologie basiert.
Als bei der Verteidigungsbasis auf dem Mond ein kugelförmiges Raumschiff auftaucht, wird es von der US-Präsidentin zum Abschuss freigegeben. Nach geglücktem Abschuss schlägt David Levinson – inzwischen Direktor der Area 51 – vor, die Absturzstelle zu untersuchen. Dort können sie gerade eine geschlossene Kapsel bergen, als ein deutlich größeres Schiff eintrifft. Es zerstört die Mondbasis und tritt in die Erdatmosphäre ein. Durch seine enorme Größe mit einem Durchmesser von ca. 5.000 km hat das Mutterschiff seine eigene Gravitation, sodass es ganze Städte vom Erdboden reißt, als es landet.
Von Towpilot - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1140987
Levinson bietet für den Kampf gegen die Aliens seine Erfahrungen an, die er bei der ersten Invasion gesammelt hat.  Unterstützt wird Levinson vom Alienologen Dr. Brakish Okun.   Dylan Dubrow-Hiller tritt das Erbe seines Stiefvaters Captain Steven Hiller an. Die Tochter des ehemaligen Präsidenten Whitmore ist mit dem Ex-Kampfpiloten Jake verlobt. Dieser hatte seine Eltern während der ersten Alien-Invasion verloren und absolvierte anschließend eine Ausbildung beim Militär.
Von der inzwischen als Militärbasis für Alienangriffe ausgebauten Area 51 startet die erste Gegenoffensive der Menschen, die von Hiller angeführt wird. Sie stellen fest, dass sie nichts ausrichten können, und erleiden schwere Verluste. Ein kleiner Verbund dringt in das Innere des Schiffs ein und wird dort durch eine elektromagnetische Schockwelle zum Absturz gebracht.
Währenddessen wird die geborgene Kapsel vom Mond untersucht. In ihrem Inneren verbirgt sich eine kugelförmige Raumsonde. Als sie aktiviert wird, erfahren die Menschen von den Plänen der angreifenden Aliens. Diese ziehen von Planet zu Planet, um aus deren Kernen Energie zu gewinnen, die sie für ihre Entwicklung benötigen. Jede größere Operation wird dabei von einer Alienkönigin kontrolliert. Die Sonde gehört zu den Feinden der Aliens, die jetzt gekommen war, um den Menschen zu helfen.


Besetzung
Jeff Goldblum: David Levinson
Bill Pullman: Thomas J. Whitmore
Liam Hemsworth: Jake Morrison
Jessie Usher: Dylan Dubrow-Hiller
Maika Monroe: Patricia Whitmore
Sela Ward: Präsidentin Lanford
Charlotte Gainsbourg: Dr. Catherine Marceaux
Vivica A. Fox: Jasmine Dubrow-Hiller
William Fichtner: General Joshua T. Adams
Chin Han: Commander Jiang Lao
Brent Spiner: Dr. Brakish Okun
Judd Hirsch: Julius Levinson
Ryan Cartwright: Officer Ryan Collins
Angelababy: Rain Lao
Grace Huang: Lin Tang
Garrett Wareing: Bobby
Joey King: Sam
Mckenna Grace: Daisy
Gbenga Akinnagbe: Agent Matthew Travis
Travis Tope: Charlie
Deobia Oparei: Dikembe
Nicolas Wright: Floyd Rosenberg

Die Regie übernahm wie bei Independence Day (1996) wieder Roland Emmerich. Independence Day: Wiederkehr knüpft an die Handlung des ersten Teils an, wobei mehrere Schauspieler wie Jeff Goldblum, Bill Pullman, Brent Spiner und Vivica A. Fox erneut ihre Rolle verkörpern, Will Smith jedoch nicht mehr.















Text:

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. Text und Daten, u.a. von Wikipedia.org .






About G.M. Sandfort

Günter Sandfort (Willich).

Copyright © 2015 sf-actionfilm.de

Designed by Templatezy