Valerian – Die Stadt der tausend Planeten

Valerian – Die Stadt der tausend Planeten (Originaltitel: Valerian and the City of a Thousand Planets) ist ein Science-Fiction-Film des französischen Regisseurs Luc Besson, der auch als Drehbuchautor und Produzent des Films fungierte, mit Dane DeHaan und Cara Delevingne in den Hauptrollen. 

 Alpha ist im Jahr 2020 noch eine kleine Raumstation, die aus der ISS hervorging, wird aber schnell ein großer, um die Erde kreisender Komplex, der von Raumfahrern aller Nationen der Erde bewohnt wird. Im Jahr 2150 stoßen erste Außerirdische dazu. Bald schon erreicht die Station durch immer neue Anbauten und andockende Schiffe eine kritische Masse, die das Kraftfeld der Erde beeinflusst, weshalb sie mit Schubtriebwerken in Richtung der Magellanschen Wolken geschickt wird.


400 Jahre später auf Mül: Die tropische Ozeanwelt mit ihren blauen Lagunen und weißen Stränden wird von sanften Wesen namens Pearls, alterslosen Humanoiden, bewohnt. Sie leben in Harmonie mit kleinen, vierbeinigen Tieren, die als Transmutatoren in der Lage sind, die Perlen, die die Pearls auf dem Planeten sammeln, zu vervielfachen, wenn man sie damit füttert. Eines Tages wird ihre Idylle zerstört, als sich gewaltige Explosionen am Himmel zeigen und brennende Raumschiffe auf den Planeten stürzen.

Deutscher TitelValerian – Die Stadt der tausend Planeten
OriginaltitelValerian and the City of a Thousand Planets
ProduktionslandFrankreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge138 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieLuc Besson
DrehbuchLuc Besson
ProduktionLuc Besson
MusikAlexandre Desplat
KameraThierry Arbogast
SchnittJulien Rey
Besetzung
Dane DeHaan: Major Valerian
Cara Delevingne: Sergeant Laureline
Clive Owen: Commander Arün Filitt
Rihanna: Bubble
Ethan Hawke: Jolly the Pimp
Herbie Hancock: Verteidigungsminister
Kris Wu: Sergeant Neza
Sam Spruell: General Okto Bar
Alain Chabat: Bob the Pirate
Rutger Hauer: Präsident
Stefan Konarske: Captain Zito
Aymeline Valade: Kaiser Haban-Limaï
Pauline Hoarau: Kaiserin Aloï
John Goodman: Igon Siruss
Sasha Luss: Prinzessin Lïhio-Minaa

Als eine Feuerwalze über Mül hinwegfegt, schaffen es nur wenige, sich in einem der abgestürzten Raumschiffe zu schützen, alle anderen Planetenbewohner sterben bei der Katastrophe. Die Tochter des Kaisers sendet beim Sterben ihr Lebenssignal ins All.
Dreißig Jahre danach, an Bord eines Raumschiffes: Major Valerian empfängt Signale von Mül, die er nicht einordnen kann; auch der Schiffscomputer kann sie nicht bestimmen. Er und Sergeant Laureline sind Spezialagenten der Regierung der menschlichen Territorien, die mit der Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung im gesamten Universum beauftragt sind. Sie arbeiten von Galaxity aus, der Hauptstadt der Erde und des Terranischen Galaktischen Imperiums. Der junge Major hat es auf mehr als nur eine berufliche Beziehung mit seiner schönen Partnerin abgesehen, die selbstbewusste Laureline hält ihn jedoch für einen egoistischen Frauenhelden und zeigt ihm die kalte Schulter, wenn ihr Valerian romantische Avancen macht.
Auf Anordnung des Ministeriums begeben sich die beiden Gesetzeshüter mit ihrem Raumschiff Intruder, das auch durch die Zeit reisen kann und über die künstliche Intelligenz Alex verfügt, auf eine Mission. Sie sollen auf dem Planeten Kyrion einen Transmutator vom Planeten Mül suchen, der der letzte seiner Art ist. Valerian macht Laureline vor Beginn der Mission einen Heiratsantrag, den sie nicht ernst nimmt. Auf dem Wüstenplaneten befindet sich ein riesiger, virtueller Basar, der sich in einer anderen Dimension befindet und auf dem ein geschäftiges Treiben herrscht. Allerdings kann man diesen nur mit einem speziellen Helm sehen, während man ohne dessen Hilfe nur die Wüste sehen kann.

Besetzung
Dane DeHaan als Valerian, ein Soldat der Vereinigten Menschlichen Föderation und Laurelines Partner/Liebesinteresse
Cara Delevingne als Laureline, eine Soldatin der Vereinten Menschlichen Föderation und Valerians Partnerin/Liebesbeziehung
Clive Owen als Arün Filitt, Valerians und Laurelines Kommandant
Rihanna als die menschliche Form von Bubble, einem gestaltwandelnden Glamopod-Entertainer
Ethan Hawke als Jolly der Zuhälter, Bubbles "Beschützer"
Herbie Hancock als Verteidigungsminister
Kris Wu als Sergeant Neza
Rutger Hauer als Präsident der World State Federation
John Goodman als Igon Siruss (Stimme), ein Kodar'Khan-Piratenkapitän und der meistgesuchte Verbrecher der Galaxis
Elizabeth Debicki als Imperator Haban Limaï (Stimme)
Sasha Luss als Prinzessin Lihö-Minaa
Sam Spruell als General Okto Bar
Ola Rapace als Major Gibson
Alain Chabat als Bob der Pirat
Thom Findlay als Die Piraten (Stimme)
Mathieu Kassovitz als Camelot auf dem großen Markt
Jonas Bloquet als K-Tron-Krieger/Kontrollraum-Soldat
Sand Van Roy als Jessica Rabbit-Kreatur
Louis Leterrier als Kapitän Begrüßung Mercurys
Olivier Megaton als Kapitän Begrüßung KCO2
Gavin Drea als Unteroffizier Cooper
Eric Lampaert als Guide Thaziit, ein Mensch, der Touristen auf dem Großen Markt führt
Claire Tran als Kontrollraum-Sergeant

Valerian muss dort den Transmutator in einem Labyrinth von tausenden Ebenen finden und befreit ihn schließlich aus den Fängen eines Hehlers, der ihn gerade an zwei überlebende Pearls verkaufen will, sich es dann aber doch anders überlegt. Dieser Einsatz geht jedoch längst nicht so reibungslos vonstatten, wie der Agent dies geplant hat. Seine Spezialausrüstung, mit der er zwischen verschiedenen Dimensionen hin und her springen kann, hat einen Defekt. Die zur Unterstützung mitgekommene Militäreinheit wird nach und nach getötet, und Laureline muss Valerian helfen, der aber immerhin das Tier und eine Perle sicherstellen konnte, woraufhin beide mit ihrem Raumschiff fliehen. Valerian findet heraus, dass in der Perle, die er mitgebracht hat, zwanzig Megatonnen Energie stecken. Außerdem erkennt er die Perle und den Transmutator wieder: Er begegnete den beiden in einer Vision, die er kurz vor Missionsbeginn hatte, deren Ursprungsort der Schiffscomputer Alex aber nicht bestimmen konnte.
Valerian und Laureline bringen das Wesen zu dem Vier-Sterne-General Commander Arün Filitt in die interstellare Stadt Alpha, die sich mittlerweile 700 Millionen Meilen von der Erde entfernt befindet. Die Mega-Metropole beheimatet nunmehr tausende verschiedene außerirdische Spezies aus allen Winkeln des Universums. Viele Millionen von ihnen sind Menschen und verwandte Arten, die 5000 verschiedene Sprachen sprechen. Sie alle haben ihre Technologien, Ressourcen, Talente und ihr Wissen zum Vorteil aller vereint. Allerdings scheint die Zukunft von Alpha in Gefahr, denn Valerian und Laureline erfahren von einer radioaktiven Zone im Zentrum der Stadt, von der Commander Filitt im Sicherheitsrat berichten will. Von ihnen unbeobachtet, besucht der Commander ein geheimes Labor, in dem ein Pearl gefangen gehalten und erfolglos verhört wird. Die anschließende Sitzung des Sicherheitsrats wird von einer Gruppe Pearls gestürmt, die alle Anwesenden lähmen und den Commander entführen. Valerian verfolgt die Entführer, bis er vom Überwachungsschirm des Kontrollzentrums verschwindet. Bei dem Versuch, ihren Partner aufzuspüren, hilft Laureline eine telepathische Qualle, aber als sie ihn gefunden hat, gerät sie selbst in die Hände einer Gruppe von Boulan-Bathor. Alex, die künstliche Intelligenz des Raumschiffs, hat jedoch einen Plan, wie er sie befreien kann. Er besucht die Show von Bubble, einer Formwandlerin, die im Glammer Club in der Paradise Alley als Quickchangedresserin arbeitet, und kann sie überzeugen, ihre Fähigkeiten einzusetzen, um in das Gebiet der Boulan-Bathor zu gelangen, wo deren auf exotische Delikatessen versessener Kaiser gerade versucht, Laurelines Gehirn zu verspeisen. Gemeinsam töten sie einige der Boulan-Bathor; bei ihrer Flucht aus dem Palast wird Bubble tödlich verletzt und stirbt in den Armen Valerians.
Valerians Visionen führen die beiden in die angebliche Todeszone von Alpha, die tatsächlich eine geheime Schutzzone der Pearls ist und wo sie auf eine Gruppe von Pearls mit einem Raumschiff stoßen. Ihr Kaiser erzählt ihnen von der Zerstörung ihres Planeten und davon, dass es die Menschen waren, die Schuld daran trugen, dass sechs Millionen ihrer Art, darunter seine Tochter Prinzessin Lïhio-Minaa, den Tod fanden. Es war Arün Filitt, der ein Raumschiff in der Schlacht über ihrem Planeten kommandierte und Fusio-Geschosse abfeuern ließ, die die feindliche Raumschiffflotte zum Absturz auf dem Planeten Mül brachte und ihn zerstörte. Die Pearls, die sich auf ein teilweise zerstörtes Raumschiff retten konnten, eigneten sich in der Folge die Sprache und das Wissen der Menschen an. Ihr Raumschiff wurde von Schrotthändlern eingesammelt und auf die Baustelle von Alpha verbracht, wo sie mit ihrem Wissen ein neues Raumschiff bauen konnten. Um dieses in Betrieb nehmen zu können, fehlt ihnen aber eine Energiequelle, wozu sie die Perle und den Transmutator brauchen. Diesen wollten sie auf dem Basar des Planeten Kyrion dem Hehler abkaufen, als Valerian mit seinem Auftrag eingriff. Valerian zögert nun, den Pearls den Transmutator und die Perle von ihrem Planeten zurückzugeben, doch Laureline kann ihn davon überzeugen, dass dies die einzig richtige Entscheidung ist. In ihrem Raumschiff können die Pearls mithilfe der Perle und des Transmutators eine Simulation ihres zerstörten Planeten erschaffen. Die Königin entlässt die Seele der Prinzessin Lïhio-Minaa, die während Valerians Vision mit ihm verschmolzen war, von ihm.
Die Militäroperation zur Rückeroberung der „Roten Zone“ läuft unterdessen an. Der Commander, der sich in der Gefangenschaft der Pearls befindet, gibt zu, von den Bewohnern auf Pearl gewusst zu haben, aber er habe dennoch den Angriff befohlen, um den Krieg zu gewinnen. Im Nachhinein hat er alle Informationen gelöscht, um Sanktionen für die Menschheit zu verhindern. Es gelingt ihm, seine K-Trons, Kampfroboter seiner Leibwache, zu aktivieren. Nach einem opferreichen Kampf können die Pearls ihr Raumschiff starten. Sie entkommen mit Valerian und Laureline dem Angriff auf das Raumschiff. Die beiden werden von den Pearls in einer kleinen Rettungskapsel im All ausgesetzt. General Okto Bar kann den auf Alpha zurückgelassenen Commander verhaften. Laureline beantwortet schließlich den Heiratsantrag von Valerian, nachdem sie sich im Laufe der Ereignisse nähergekommen sind, nach einem kurzen, gag-reichen Gespräch mit einem Kuss und einem „Vielleicht“.

  • Der Film basiert auf Valerian und Veronique (Originaltitel: Valérian et Laureline), einer französischen Science-Fiction-Comic-Serie von Pierre Christin und Jean-Claude Mézières, deren erste Geschichte am 9. November 1967 erschien. 
  •  Einige Stilelemente und Figuren der Comic-Serie weisen Ähnlichkeiten mit denen der Star-Wars-Filmreihe auf, so ähnelt das Sklavenmädchen-Outfit, das Laureline in einem Abenteuer von 1972 trug, dem Kostüm von Prinzessin Leia Organa in Die Rückkehr der Jedi-Ritter aus dem Jahr 1983. Weitere Ähnlichkeiten bestehen zwischen dem Millennium-Falken und Zeichnungen eines Raumschiffes in der Comic-Serie, und einige Aliens hatten darin einen Rüssel im Gesicht und Fell auf der Haut.  Die erste Geschichte von Valérian et Laureline war im Jahr 1967 erschienen, Krieg der Sterne, der erste Teil der Star-Wars-Reihe, feierte 1977 seine Premiere.
  • Der Film kam am 20. Juli 2017 in die deutschen Kinos, nahezu 50 Jahre nach der Erstveröffentlichung der Comic-Serie.






Regie:

 






 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) James Cameron (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) J. J. Abrams (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) Jon Favreau (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Denis Villeneuve (3) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Neil Burger (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) James Gunn (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Luc Besson (2) Miguel Sapochnik (2) Rian Johnson (2) Zack Snyder (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Chris Gorak (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Duncan Jones (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Grant Sputore (1) Guillermo del Toro (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) J. Blakeson (1) Jack Plotnick (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jeff Renfroe (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Cornish (1) Joe Miale (1) John Cameron Mitchell (1) John Murlowski (1) Jonathan Glazer (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan Liebesman (1) Jonathan und Josh Baker (1) Jordan Peele (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Len Wiseman (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luke Sparke (1) M. Night Shyamalan (1) Marc Webb (1) Mark Elijah Rosenberg (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) Matt Reeves (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Mikael Håfström (1) Mike Cahill (1) Nacho Vigalondo (1) Neill Blomkamp (1) Ning Hao (1) Noel Clarke (1) Paul W. S. Anderson (1) Pella Kågerman (1) Pete Travis (1) Peter Berg (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Robert Schwentke (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Scott Derrickson (1) Scott Stewart (1) Sebastian Gutierrez (1) Sebastián Cordero (1) Shane Black (1) Shawn Levy (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Terry Gilliam (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Elliott (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Wally Pfister (1) William Eubank (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (3) 2009 (3) 2010 (4) 2011 (10) 2012 (7) 2013 (10) 2014 (16) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (30) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)