Seiten

Jahresübersichten:

What Happened to Monday?

What Happened to Monday? ist ein Science-Fiction-Thriller von Tommy Wirkola, der am 6. August 2017 im Rahmen des Internationalen Filmfestivals von Locarno 2017 seine Premiere feierte und am 12. Oktober 2017 in die deutschen Kinos kam.

Im Jahr 2043 gilt wegen der Überbevölkerung in der Europäischen Föderation eine strikte Ein-Kind-Politik, für deren Überwachung die Kinderzuteilungsbehörde (Child Allocation Bureau, CAB) zuständig ist. Bei Mehrlingsgeburten sollen die überzähligen Kinder in einen Kryoschlaf versetzt werden. Zur Kontrolle tragen alle Bürger ein elektronisches Armband.

In dieser Welt bringt Karen Settman eineiige Siebenlinge zur Welt.

Da die Mutter bei der Geburt stirbt und kein Vater zu finden ist, ist der Großvater Terrence für die Siebenlinge zuständig. Er benennt sie nach den Wochentagen Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, Friday, Saturday und Sunday und versteckt sie in einer Wohnung. Erst als die Mädchen zur Schule gehen, dürfen sie raus, aber jedes nur an dem Wochentag, der seinem Vornamen entspricht.

Deutscher TitelWhat Happened to Monday?
OriginaltitelWhat Happened to Monday
Produktionsland
Frankreich, USA, Belgien,
Großbritannien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge124 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
RegieTommy Wirkola
DrehbuchMax Botkin,
Kerry Williamson
ProduktionRaffaella De Laurentiis,
Fabrice Gianfermi,
Philippe Rousselet
MusikChristian Wibe
KameraJosé David Montero
SchnittMartin Stoltz
Besetzung
Noomi Rapace: Die Settman-Siebenlinge
Glenn Close: Nicolette Cayman
Willem Dafoe: Terrence Settman
Marwan Kenzari: Adrian Knowles
Pål Sverre Valheim Hagen: Jerry
Christian Rubeck: Joe
Cassie Clare: Zaquia
Tomiwa Edun: Eddie
Cameron Jack: Dutch
Kirsty Averton: Mia
Clara Read: Die kindlichen Settman-Siebenlinge
Robert Wagner: Charles Benning

Sie teilen sich eine Identität mit dem Namen ihrer Mutter und müssen sich immer absprechen, damit das Geheimnis gewahrt bleibt. Außerdem sehen sie gleich aus, wenn sie die Wohnung verlassen. Das führt sogar dazu, dass Terrence ihnen – um sie zu schützen – jeweils einen Finger abhacken muss, nachdem Thursday einmal ohne Erlaubnis hinausgegangen ist und sich dabei einen Teil ihres Fingers abgetrennt hat.

Besetzung
Noomi Rapace als die Settman-Geschwister - Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag - Siebenlinge, die sich die Identität von Karen Settman, einer Bankerin, teilen
Clara Read als die jungen Settman-Geschwister
Willem Dafoe als Terrence Settman, der Großvater der Geschwister
Glenn Close als Nicolette Cayman, die Leiterin des Child Allocation Bureau (C.A.B.)
Marwan Kenzari als Adrian Knowles, ein C.A.B.-Wachmann
Nadiv Molcho als Young Doctor, der Privatarzt von Terrence Settmans Töchtern
Christian Rubeck als Joe, der Sicherheitschef des C.A.B.
Pål Sverre Hagen als Jerry, Karens Arbeitskollege
Tomiwa Edun als Eddie, der Türsteher der Siebenlinge
Cassie Clare als Zaquia, eine C.A.B.-Agentin
Robert Wagner als Charles Benning, ein Journalist

Im Jahr 2073 leben die Siebenlinge nach außen hin weiterhin mit der geteilten Identität Karen Settman, obwohl sie in Wirklichkeit unterschiedliche Persönlichkeiten haben. Karen Settman arbeitet bei einer Bank. Auf dem Rückweg von der Arbeit sieht Sunday, wie ein Kind vom CAB verschleppt wird, obwohl die umstehenden Menschen protestieren. Am nächsten Tag flirtet Monday an einem Kontrollposten mit dem CAB-Agenten Adrian Knowles. In der Bank bekommt sie Probleme mit ihrem Kollegen Jerry, der mit ihr um eine Beförderung konkurriert und ihr droht. Am Abend kommt sie nicht zurück und versetzt damit ihre Schwestern in Unruhe.

Tuesday übernimmt am folgenden Tag die Rolle als Karen Settman. Sie stellt sich unwissend und vergesslich, um an Informationen zu kommen. Während die anderen Schwestern am Bildschirm mit ihr verbunden sind, erfährt sie, dass Monday die Beförderung bekommen hat und am Vorabend mit Jerry in einer Bar war. Bevor sie jedoch weiter nachforschen kann, wird sie vom CAB festgenommen. Im Hauptquartier der Behörde trifft sie auf deren Chefin Nicolette Cayman, die über die Siebenlinge Bescheid weiß und andeutet, dass auch Monday schon Geld angeboten hatte, um freigelassen zu werden. Zur gleichen Zeit dringen CAB-Agenten in die Wohnung der Schwestern ein. Als sie die Frauen aus dem Versteck holen wollen, greift Thursday sie aus dem Hinterhalt an. Die Schwestern töten die CAB-Leute, doch dabei stirbt auch Sunday. Während Cayman mit ihrem wichtigsten Agenten Joe über das weitere Vorgehen spricht, finden die Schwestern ein abgetrenntes Auge, mit dem die CAB-Agenten den Retina-Scanner in der Wohnung überlisteten; es gehört Tuesday.

Wednesday geht am nächsten Tag ohne das übliche Karen-Outfit, aber mit einer versteckten Kamera zu Jerry. Als sie ihn mit einer Pistole bedroht, erfährt sie von einem Vertrag, den Monday mit Cayman abgeschlossen hat. Sie zahlte Millionen an die im Wahlkampf befindliche CAB-Chefin, um die Beförderung zu erhalten. Dann erschießt ein CAB-Agent Jerry. Wednesday tötet einen der nachfolgenden Agenten und schneidet dessen Finger ab, um mit seinem Gewehr die anderen Männer auszuschalten. Dann flieht sie nach den Anweisungen der Schwestern, die aber unterbrochen werden, als Adrian an ihrer Wohnungstür auftaucht. Saturday lässt ihn herein und er nähert sich ihr körperlich. Thursday überredet Saturday, mit Adrian wegzugehen, und Friday sagt ihr, dass sie die beiden Armbänder verbinden soll, um Zugang zum CAB zu bekommen. Als Thursday und Friday sich wieder dem Bildschirm zuwenden, sehen sie, wie Wednesday vom CAB-Agenten Joe erschossen wird und von einem Dach fällt.

Saturday lässt sich auf Sex mit Adrian ein und nutzt die Nähe, um die Armbänder zu verbinden. Friday bekommt Zugang zu den Überwachungskameras beim CAB und glaubt, Monday in einer Zelle zu erkennen. Saturday erfährt, dass Adrian seit mehreren Monaten mit Monday zusammen ist. Als sie das Thursday und Friday mitgeteilt hat, wird sie vom CAB erschossen. Ein anderes CAB-Team unter Joes Führung wirft Rauchgranaten in die Wohnung der Schwestern. Thursday und Friday fliehen zunächst über eine Außentreppe, doch dann opfert Friday ihr Leben durch eine Explosion, weil sie meint, ohne die Schwestern sowieso nicht überleben zu können.

Adrian erfährt von dem Vorfall und fährt zur Wohnung der Schwestern. Als Thursday ihn angreift, erfährt er die Wahrheit über die siebenfache Karen und gesteht seine Liebe zu Monday. Thursday lässt sich von ihm in einem Leichensack zum CAB bringen. Dort sieht sie, wie ein Kind nicht für den Kryoschlaf eingefroren, sondern verbrannt wird. Gemeinsam mit Adrian überwältigt sie die Mitarbeiter und läuft zur Gefängniszelle, in der sie Monday vermutete. Dort findet sie aber Tuesday.

Am Rande einer Spendengala für Caymans Wahlkampf kommt es in einem Toilettenraum zur Konfrontation zwischen Monday und Thursday, die beide als Karen gekleidet sind. Monday redet davon, wie sie durch die Beziehung zu Adrian die Kontrolle verloren hat, und Thursday erinnert an die Geschichte mit dem abgeschnittenen Finger. Im Zweikampf schießt Thursday mit deren Pistole auf Monday, bevor sie den Raum verlässt. Tuesday und Adrian bringen die Bilder, die Thursday vom tödlichen Kryoschlaf aufgenommen hat, auf eine Leinwand hinter Caymans Rednerpult und enthüllen damit die Wahrheit. Monday kommt herein und Joe erschießt sie, bevor Adrian wiederum Joe erschießt. Die sterbende Monday offenbart, dass sie schwanger ist, und bittet Thursday, sich um das Kind zu kümmern.

Für Cayman wird die Todesstrafe gefordert und die Ein-Kind-Politik wird beendet. Tuesday und Thursday, die sich nun Terry und Karen nennen, beobachten mit Adrian, wie seine und Mondays Zwillinge in einer künstlichen Gebärmutter heranwachsen.






Regie:

 






 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) James Cameron (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) J. J. Abrams (4) Jon Favreau (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Neil Burger (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Grant Sputore (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Miale (1) John Murlowski (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan und Josh Baker (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luc Besson (1) Luke Sparke (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) Matt Reeves (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Miguel Sapochnik (1) Mikael Håfström (1) Ning Hao (1) Paul W. S. Anderson (1) Pella Kågerman (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Rian Johnson (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Sebastian Gutierrez (1) Shane Black (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (3) 2009 (2) 2010 (2) 2011 (3) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (8) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (29) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)