Seiten

Jahresübersichten:

ARQ

ARQ ist ein US-amerikanisch-kanadischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2016. Regie führte Tony Elliott, der auch das Drehbuch verfasste.

Renton wacht zusammen mit Hannah, die neben ihm liegt, auf und wird direkt im Anschluss von drei Männern mit Gasmasken entführt, gefesselt und bedroht. Als Renton einen Fluchtversuch unternimmt, wird er getötet. Doch statt zu sterben wacht er wieder auf und kann sich an alles erinnern, was zuvor geschehen ist. Denn wie sich herausstellt, hat er eine Art Zeitmaschine erfunden, die dafür sorgt, dass sich dieselben drei Stunden immer wieder aufs Neue abspielen. So durchlebt er immer wieder die Entführung und versucht verschiedene Handlungen, um aus der Situation zu entkomme
Renton wacht neben seiner ehemaligen Geliebten Hannah auf. Drei Männer brechen in das Schlafzimmer ein und versuchen, Renton zu entführen, doch als diesem die Flucht gelingt, rutscht er die Treppe hinunter und bricht sich das Genick.
Einen Augenblick später rüttelt Renton im Bett an Hannahs Seite wach. Die Männer brechen erneut ein und schaffen es, ihn und Hannah an zwei Stühle im Keller zu fesseln. Ihr Anführer, der sich Vater nennt, behauptet, die Rebellengruppe "der Block" zu vertreten, die gegen den Torus-Konzern antritt. Also bittet Vater Renton, ihm sein Geld und seine Aktien zu geben, die er von Torus selbst gestohlen hat und die über 1 Million Dollar wert sind.

 

Deutscher TitelARQ
OriginaltitelARQ
ProduktionslandVereinigte Staaten,
Kanada
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge90 Minuten
RegieTony Elliott
DrehbuchTony Elliott
ProduktionJohn Finemore,
Kyle Franke,
Mason Novick
MusikKeegan Jessamy,
Bryce Mitchell
KameraDaniel Grant
SchnittKye Meechan
Besetzung
Robbie Amell: Renton
Rachael Taylor: Hannah
Shaun Benson: Sonny
Gray Powell: Vater
Jacob Neayem: Bruder
Adam Butcher: Cuz
Tantoo Cardinal: The Pope
Während Vater und die anderen beiden, Sonny und Brother, in ein anderes Zimmer gehen, um zu essen, gelingt es Renton, sich und Hannah zu befreien. Er erklärt ihr dann, dass er das ARQ gebaut hat, während er für Torus arbeitete und dann die Maschine gestohlen hat. Der ARQ wird als eine Maschine beschrieben, die ein Perpetuum Mobile nutzt, um ihre Batterien zu betreiben. Hannah drängt ihn, die Männer zu respektieren, aber er versucht zu fliehen und stirbt.

Renton wacht wieder im Bett mit Hannah auf und erlebt das gleiche Szenario noch einmal. Diesmal bittet er, nachdem er sich befreit hat, Hannah, ihm zu helfen, die Eindringlinge mit Zyanidgas zu vergiften, aber der Plan scheitert, als Hannah verrät, dass sie ein Mitglied des Blocks ist. Renton gibt auf und schließlich erschießt Sonny ihn.

Als er im Bett erwacht und wieder vom Stuhl befreit wird, befragt er Hannah zu ihrer Vergangenheit. Sie gibt zu, dass sie ihn hasst, weil er sie auf Torus im Stich gelassen hat, wo man sie gefoltert hat, eben weil er das ARQ gestohlen hat. Obwohl er Hannah nicht ganz traut, schmieden beide einen Plan, um die drei Männer zu fangen. Nachdem er gefangen genommen wurde, bricht Renton den Deal, den er mit Vater gemacht hat, und bittet Hannah, gemeinsam zu gehen und den Block zu verlassen. Bei einem Streit erschießt Hannah versehentlich Renton.

Als Renton und Hannah aufwachen, erinnern sie sich beide an den vorherigen Ablauf der Ereignisse, obwohl es für Hannah das erste Mal ist. Renton stellt die Theorie auf, dass das ARQ eine Zeitschleife verursacht, die mit dem Stromschlag von Cousin (dem vierten Mann im Block, der in allen Sequenzen tot ist und neben dem ARQ liegt) beginnt. Renton erkennt auch, dass das ARQ nicht wie ein Perpetuum Mobile funktioniert, sondern die Zeitschleife mit der Energie erzeugt, die es selbst produziert, so dass der ganze Prozess den Anschein erweckt, als würde es unendlich viel Energie erzeugen. Sonny entpuppt sich als Söldner, der von Torus geschickt wurde, um das ARQ zurückzuholen und tötet alle.

Renton und Hannah wachen auf und sind sich einig, dass sie das ARQ von Torus fernhalten müssen. Sie überreden Vater, ihnen zu helfen, Sonny aufzuhalten, aber als sie das tun, erschießt Bruder Renton, weil er ihn immer noch für einen Feind hält.

In der nächsten Sequenz der Ereignisse wird Sonny sich der Zeitschleife bewusst und tötet sofort Vater und Bruder. Er, Renton und Hannah bleiben am Leben und sind in einem Kampf leicht zu überwältigen. Renton opfert sich jedoch, indem er sich einen Stromschlag verpasst, wie es Cousin mit dem ARQ getan hat. Der Stromschlag tötet auch Sonny und Hannah.

In der nächsten Iteration rettet Sonny das Leben von Cousin, der ebenfalls von Torus geschickt wurde, dann töten sie Vater und Bruder. Renton und Hannah schaffen es diesmal, Sonny und Cousin mit Zyanid zu vergiften. Bevor er stirbt, stellt Sonny eine Falle, die Hannah tötet, was Renton dazu veranlasst, die nächste Iteration beginnen zu lassen.

Jetzt ist jedem die Zeitschleife bekannt. Sonny und Cousin nehmen alle als Geiseln. Nachdem Sonny Renton zwingt, die Maschine zu deaktivieren, sterben Vater und Bruder in den Wirren eines Stromausfalls. Renton und Hannah flüchten nach draußen und stellen fest, dass sich die Zeitschleife im Haus und im Garten drum herum befindet. Renton beschließt, wieder hineinzugehen, um die Maschine zu zerstören, und Hannah kehrt mit ihm zurück. Cousin durchsucht das Haus nach den beiden Protagonisten und wird von Hannah als ihr Peiniger bei Torus erkannt. Also töten Renton und Hannah ihn und Sonny startet das ARQ neu, woraufhin er Selbstmord begeht. Eine unterbrochene Videobotschaft im Speicher des Computers offenbart eine zweite externe Zeitschleife: Nach neun Zeitschleifen werden alle ihre Speicher gelöscht, weil der ARQ aus- und wieder eingeschaltet wird. Sie haben unwissentlich die gleichen neun Zyklen tausende Male wiederholt. Als sie erkennen, dass sie sich im neunten Zyklus befinden, hinterlassen Renton und Hannah eine verzweifelte Nachricht an sich selbst, in der Hoffnung, dass zukünftige Iterationen das ARQ zum Block und nicht zum Torus bringen können. Die Sequenz endet damit, dass ein von Sonny herbeigerufener Torus-Roboter Renton und Hannah tötet.


  • In den Hauptrollen sind Robbie Amell und Rachael Taylor zu sehen. Premiere hatte der Film am 9. September 2016 beim Toronto International Film Festival. Beim Video-on-Demand-Anbieter Netflix wurde er sieben Tage später veröffentlicht.


Regie:

 






 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) James Cameron (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) J. J. Abrams (4) Jon Favreau (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Neil Burger (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Grant Sputore (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Miale (1) John Murlowski (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan und Josh Baker (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luc Besson (1) Luke Sparke (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) Matt Reeves (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Miguel Sapochnik (1) Mikael Håfström (1) Ning Hao (1) Paul W. S. Anderson (1) Pella Kågerman (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Rian Johnson (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Sebastian Gutierrez (1) Shane Black (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (3) 2009 (2) 2010 (2) 2011 (3) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (8) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (29) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)