Ready Player One

Ready Player One ist ein Science-Fiction-Abenteuer von Steven Spielberg, der am 29. März 2018 in die US-amerikanischen und am 5. April 2018 in die deutschen Kinos kam. Der Film basiert auf dem Science-Fiction-Roman Ready Player One von Ernest Cline und ist in der Gamer-Welt der nahen Zukunft angesiedelt.


Im Jahr 2045 sind viele Bevölkerungszentren der Erde zu Slum-ähnlichen Städten geworden. Um ihrer Verzweiflung zu entkommen, bewegen sich die Menschen in der virtuellen Welt der OASIS, einem Multiplayer-VR-Spiel einer Online-Plattform. In dieser vom Game-Designer James Donovan Halliday erfundenen und programmierten virtuellen Welt können die Menschen dem düsteren Alltag entfliehen und Nutzer können hier fast alles tun und erleben, denn OASIS ist eine Welt, in der die Grenze der Realität die eigene Phantasie ist.

Wer möchte, kann dort gemeinsam mit Batman den Mount Everest besteigen, auf den Pyramiden in Ägypten Ski fahren oder sein Geschlecht wechseln. Man kann dort Coins verdienen, dafür Kleidung, Waffen oder Artefakte erwerben oder diese, die von Halliday in dieser Welt versteckt wurden, mit viel Geschick auch so erhalten.

Deutscher TitelReady Player One
OriginaltitelReady Player One
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge140 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieSteven Spielberg
DrehbuchErnest Cline,
Zak Penn
ProduktionDonald De Line,
Dan Farah,
Kristie Macosko Krieger,
Steven Spielberg
MusikAlan Silvestri
KameraJanusz Kamiński
SchnittMichael Kahn
Besetzung
Tye Sheridan: Wade Owen Watts / Parzival
Olivia Cooke: Samantha Evelyn Cook / Art3mis
Mark Rylance: James Donovan Halliday / Anorak
Simon Pegg: Ogden Morrow
Hannah John-Kamen: F’Nale Zandor
Ben Mendelsohn: Nolan Sorrento
T.J. Miller: i-R0k
Ralph Ineson: Rick
Lena Waithe: Helen / Aech
Letitia Wright: Reb
Susan Lynch: Tante Alice
Win Morisaki: Daito / Toshiro
Perdita Weeks: Karen Underwood / Kira
Philip Zhao: Shoto / Zhou
Neet Mohan: Snacks Jackson
Michael Wildman: DI

Man kann in der OASIS jedoch auch alles verlieren beim Bildschirmtod des eigenen Avatars. Nachdem Halliday im Jahr 2040 verstorben war, begann als Teil seines Vermächtnisses eine große Suche, denn der Programmierer hatte in OASIS ein Easter Egg versteckt. In seinem Video-Testament hatte Halliday verfügt, dass der Finder des Easter Eggs nicht nur sein Vermögen, bestehend aus Aktien im Wert einer halben Billion US-Dollar, sondern auch die volle Kontrolle über OASIS erben solle. Um an das Ei zu gelangen, müssen die Spieler drei Schlüssel finden, die Halliday an verschiedenen Orten in der OASIS, in der er als sein Avatar Anorak auftaucht, versteckt hat und die jeweils ein unterschiedliches Zaubertor öffnen. Den ersten Schlüssel erhält, wem es gelingt, bei einem Rennen die Ziellinie zu überfahren. Dies ist in den fünf Jahren seit Hallidays Tod jedoch noch keinem Spieler gelungen.

DarstellerSynchronsprecherRolle
Tye SheridanSebastian FitznerParzival / Wade
Lena WaitheMaja ManeiroAech / Helen Harris
Susan LynchKatrin FröhlichAlice
Olivia CookeVictoria FrenzArt3mis / Samantha Evelyn Cook
Hannah John-KamenJulia KaufmannF’Nale Zandor
Mark RylanceFrank RöthJames Donovan Halliday / Anorak
Ben MendelsohnDennis Schmidt-FoßNolan Sorrento
Simon PeggSimon JägerOgden Morrow / Kurator
Ralph InesonMatti KlemmRick
(T.J. Miller)Björn SchallaI-ROk

Auch der Teenager Wade Owen Watts aus Columbus (Ohio) verbringt viel Zeit in der virtuellen Realität, wo er sich in Gestalt seines Avatars Parzival mittels seines omnidirektionalen Laufbandes fortbewegt, das sich an seinem Rückzugsort in einem alten Van befindet. Er wurde nach dem Maisbrand im Jahr 2027 geboren. Wade empfindet die Realität als Horror und er schätzt die OASIS, weil er jederzeit dorthin entfliehen kann. Seit dem Tod seiner Eltern wohnt er in einer Gegend, die aus in Gerüsten übereinander gestapelten Wohncontainern besteht und „The Stacks“ genannt wird, bei seiner Tante Alice, die ständig neue Freunde hat. Mit diesen kommt Wade nicht klar, besonders nicht mit Rick, ihrem derzeitigen Partner, der ihre Ersparnisse in der OASIS bei einem Kampf verloren hat. In der OASIS hingegen gibt es den Avatar Aech, den Wade als seinen besten Freund bezeichnet, auch wenn sie sich im realen Leben noch nie begegnet sind. Aech ist in der OASIS ein geschickter Mechaniker.
Tye Sheridan, hier auf der Comic-Con in San Diego, ist im Film in der Hauptrolle von Wade Owen Watts zu sehen
Wade hat nicht aufgehört, an dem regelmäßig stattfindenden Rennen für den ersten Schlüssel teilzunehmen. Die in der OASIS sehr bekannte Art3mis nimmt auf ihrem Motorrad ebenfalls daran teil. Nachdem er sie davor bewahrt hat, von King Kong auf null gesetzt zu werden, freunden sie sich an. Art3mis glaubt, dass es die Pflicht aller Gunter ist, die OASIS vor der Übernahme durch den Konzern „Innovative Online Industries“ („IOI“) zu bewahren. Wade begibt sich für Nachforschungen in das Halliday-Journal, eine virtuelle Bibliothek innerhalb der OASIS, in der sich die Gunter über den Gründer informieren können. Dort versucht er, in den persönlichen Aufzeichnungen von Halliday etwas über dessen Leben zu erfahren, das ihm einen Hinweis gibt, wie man das Rennen beenden kann. In einem der aufgezeichneten Gespräche mit seinem Partner Ogden Morrow sagte Halliday: „Warum können wir nicht einmal rückwärts gehen?“ Dieser Satz gibt Wade den entscheidenden Hinweis, und beim nächsten Rennen legt er an der Startlinie den Rückwärtsgang ein und findet so einen sicheren Weg zur Ziellinie. Er erhält den ersten der drei Schlüssel und einen Hinweis auf die nächste Quest. Die nächsten Gunter, die diesen Schlüssel erhalten, sind Aech, Art3mis und die Gunter Daito und Sho. Die Namen der Spieler befinden sich nun auf einem riesigen Scoreboard. Von dem Geld, das Wade als Führender auf dem Scoreboard erhalten hat, kauft er sich Waffen, Artefakte und einen Sensor-Anzug, den er in sein reales Leben nach Hause geliefert bekommt.
Ben Mendelsohn spielt Wades Gegenspieler Nolan Sorrento
Auch Nolan Sorrento, Chef von IOI, will unbedingt die Kontrolle über die OASIS erhalten. Er ist allerdings weniger idealistisch als Halliday und will aus dem Spiel Profit schlagen. Daher hat er eine buchstäbliche Armee von Drohnen, die die Avatare steuern, auf die Suche angesetzt. Die Mitarbeiter von IOI, die Sechser genannt werden und deren Avatare in der OASIS bereits aufgrund ihrer Kleidung zu erkennen sind, tragen nur Nummern und werden nicht mit ihrem Namen angesprochen. Sorrento will Parzivals Namen mit allen Mitteln vom Scoreboard verschwinden lassen. Er setzt deshalb seinen Handlanger i-R0k auf Parzival an.
Beim Versuch, die Hinweise für den zweiten Schlüssel zu enträtseln, treffen sich Parzival und Art3mis in einem Club. Dabei werden sie von i-R0k belauscht und durch eine Unachtsamkeit Parzivals erhält i-R0k genug Informationen, um Wade in der realen Welt zu identifizieren. Während Parzival und Art3mis ausgelassen tanzen, kommt es zu einem Hinterhalt durch die Schergen von IOI, dem die beiden jedoch entkommen können. Durch die von i-R0k gelieferten Informationen zu Parzivals Identität versucht Sorrento nun, Wade auf seine Seite zu ziehen und für IOI zu gewinnen. Dieser lehnt das Angebot jedoch ab und arbeitet auf eigene Faust mit seinen Freunden weiter an den Rätseln. Als Vergeltungsmaßnahme lässt Sorrento seine Assistentin F’Nale Zandor Wades Wohncontainer angreifen, wo er diesen vermutet. Eine Explosion und der Einsturz des Containerturms töten seine Tante Alice und ihren Freund Rick.
Wade selbst wird von den Rebellen entführt, die sich um Samantha Cook zusammengefunden haben. Sie ist Art3mis in der OASIS. Aus dem Versteck heraus finden die beiden die Lösung des zweiten Rätsels in einer Nachbildung des Overlook Hotels aus Stanley Kubricks The Shining. Art3mis erhält den zweiten Schlüssel, den Jade-Schlüssel, nachdem sie Kira im Ballsaal des Hotels nach einer Sprungeinlage zum Tanzen auffordert. Zwischenzeitlich erfährt Zandor, dass Wade den Angriff überlebt hat, und macht sich auf die Suche nach dem Versteck der Rebellen. Bei der Erstürmung des Verstecks kann Wade mit Samanthas Hilfe entkommen, diese wird jedoch gefangen genommen und in ein Loyalty Center von IOI gesteckt, wo sie die von ihrem Vater in der OASIS einst angehäuften Schulden abarbeiten soll.
In der Zwischenzeit wird Wade von den Spielern gerettet, die er aus der OASIS nur als Aech, Daito und Sho kannte. Sein bester Freund ist im wahren Leben eine Frau namens Helen Harris. Gemeinsam entschlüsseln sie den Hinweis auf den dritten Schlüssel, der sie zu Anoraks Burg auf den Planeten Doom führt. Dort hat Sorrento bereits eine umfangreiche Verteidigung aufgebaut und ein undurchdringliches Kraftfeld errichtet, das durch das Artefakt Kugel von Ozovox erzeugt wird und nur von innen abgeschaltet werden kann. Die Sechser arbeiten bereits daran, den dritten Schlüssel mit Hilfe einer Atari 2600-Konsole zu finden, da dieser in einem der Spiele versteckt sein muss.
Durch ihre Zwangsarbeit ist Art3mis im Inneren des Kraftfelds gefangen. Jedoch gelingt es Wade und den anderen, durch ein Hacking von Sorrentos OASIS-Zugang diesem vorzugaukeln, er habe sich erfolgreich aus dem Spiel ausgeloggt. In Wirklichkeit befindet er sich jedoch in einer von Aech erzeugten Nachbildung seines Büros, und somit erhalten sie alle nötigen Informationen, um mit Samantha Kontakt aufnehmen und diese aus ihrer Zelle im Loyalty Center befreien zu können. Parzival ruft anschließend alle Avatare auf, die nun High-Five genannte Gruppe auf dem Planeten Doom in ihrem Kampf zu unterstützen. Zahlreiche Spieler folgen dem Aufruf und beginnen die Schlacht um Anoraks Burg.
Zwischenzeitlich gelingt es Samantha, sich innerhalb des Gebäudes von IOI Zugang zum Warroom der Sechser zu verschaffen und sich als IOI-Wache innerhalb OASIS an die Kugel von Ozovox heranzuschleichen und den Schutzschild zu deaktivieren. Bei der nun vollends entbrannten Schlacht verwandelt sich Sorrento auf dem Schlachtfeld zu Mecha-Godzilla und kann nur mit den vereinten Kräften der High-Fiver besiegt werden. Parzival und die anderen begeben sich in den Raum, in dem ein Sechser das Spiel Adventure spielt, das erste Computerspiel, in dem je ein Easter Egg versteckt wurde. Der Sechser wird von der Gruppe beobachtet und gewinnt das Spiel, wird jedoch ebenfalls wie die anderen Sechser zuvor bei anderen getesteten Spielen auf null gesetzt. Bevor Parzival zur Konsole gelangt, taucht Sorrento nochmals mit dem mächtigen Artefakt Cataclyst auf und kann dieses aktivieren. Infolgedessen sterben alle Avatare auf dem Planeten Doom und werden auf null gesetzt – alle bis auf Parzival, der aufgrund eines bei einer gewonnenen Wette mit dem Kurator des Halliday-Journals erhaltenen Vierteldollar, der sich als Extraleben herausstellt, überlebt. Parzival erhält den letzten Schlüssel, indem er nicht versucht, das Spiel Adventure zu gewinnen, sondern das Easter Egg im Spiel auslöst. Mit allen drei Schlüsseln erlangt er nun Zugang zur Schatzkammer, in der sich das Easter Egg versteckt. Parzival wird von Anorak noch einer letzten Prüfung unterzogen, die er ebenfalls besteht, worauf sich anschließend Anorak in eine Projektion Hallidays verwandelt. In der Projektion von Hallidays Kinderzimmer übergibt er Wade schließlich das goldene Easter Egg und überträgt ihm damit die Kontrolle über OASIS.
Nach Sorrentos und Zandors Verhaftung entscheidet Wade, die Kontrolle über die OASIS mit den anderen High-Fivern zu teilen. Ogden Morrow, der ihre Suche in der OASIS unbemerkt in der Gestalt des Kurators beobachten konnte, bietet an, für ein Honorar von einem Vierteldollar als Berater für sie zu arbeiten. Die High-Five beschließen, die OASIS zwei Mal pro Woche, jeden Dienstag und Donnerstag, herunterzufahren, um die Menschen dazu zu zwingen, mehr Zeit in der realen Welt zu verbringen. Wade und Samantha beginnen eine Beziehung und ziehen zusammen in eine Wohnung.




Steven Spielberg

 

Steven Allan Spielberg KBE (* 18. Dezember 1946 in Cincinnati, Ohio) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor und Schauspieler. Mit seinen Filmen wurde er der kommerziell erfolgreichste Regisseur aller Zeiten



 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) J. J. Abrams (6) James Cameron (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) Jon Favreau (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Denis Villeneuve (3) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Neil Burger (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) James Gunn (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Luc Besson (2) Matt Reeves (2) Miguel Sapochnik (2) Neill Blomkamp (2) Paul W. S. Anderson (2) Rian Johnson (2) Scott Derrickson (2) Zack Snyder (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Chris Gorak (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Colin Strause (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Duncan Jones (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Gil Kenan (1) Grant Sputore (1) Greg Strause (1) Guillermo del Toro (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) J. Blakeson (1) Jack Plotnick (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jeff Renfroe (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Cornish (1) Joe Miale (1) John Cameron Mitchell (1) John Murlowski (1) Jonathan Glazer (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan Liebesman (1) Jonathan und Josh Baker (1) Jordan Peele (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Len Wiseman (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luke Sparke (1) M. Night Shyamalan (1) Marc Webb (1) Mark Elijah Rosenberg (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Mikael Håfström (1) Mike Cahill (1) Nacho Vigalondo (1) Ning Hao (1) Noel Clarke (1) Pella Kågerman (1) Pete Travis (1) Peter Berg (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Robert Schwentke (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Scott Stewart (1) Sebastian Gutierrez (1) Sebastián Cordero (1) Shane Black (1) Shawn Levy (1) Simon Hunter (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Stephen Sommers (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Terry Gilliam (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Elliott (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Wally Pfister (1) William Eubank (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (12) 2009 (7) 2010 (4) 2011 (10) 2012 (7) 2013 (10) 2014 (16) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (30) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)