Die Insel der Ungeheuer

Die Insel der Ungeheuer ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahre 1976. Regie führte Bert I. Gordon, der auch das (adaptierte) Drehbuch verfasste. Der Film basiert sehr frei auf dem Roman von H. G. Wells Die Riesen kommen! (Originaltitel: The Food of the Gods and How It Came to Earth). Die deutschsprachige Erstaufführung erfolgte am 13. Januar 1977.

Der Film spielt auf einer abgelegenen Insel im kanadischen British Columbia. Herr und Frau Skinner entdecken eine aus der Erde nach oben kommende breidicke Flüssigkeit, welche sich als nahrhaft herausstellt. Sie interpretieren dies als Gottesgabe und verfüttern sie als Futterzusatz an ihre Hühner. Deren Nachwuchs wächst aufgrund dieses Nahrungszusatzes auf Pferdegröße heran. Auch Ratten, Wespen und Würmer ernähren sich in der freien Natur von dieser Nahrungsquelle.

 

Morgan, ein professioneller Footballspieler ist mit den zwei Freunden Brian und Davis auf der Insel, um zu jagen. Hierbei wird Davis in Abwesenheit der anderen durch eine gigantische Wespe getötet. Als Davis gefunden wird, vermutet man, sein Tod sei von einem schlimmen Sturz gekommen. Als Morgan Hilfe auf der Farm der Skinners ersucht, wird er von einem der riesigen Hühner angegriffen, kann dieses aber töten. Die anwesende Frau Skinner zeigt ihm die mit Hühnerfutter vermischte Flüssigkeit, ist aber der Überzeugung, dass der Tod des Freundes im Wald nichts damit zu tun hat.

Deutscher TitelDie Insel der Ungeheuer
OriginaltitelThe Food of the Gods
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1976
Länge88 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
RegieBert I. Gordon
DrehbuchBert I. Gordon
ProduktionSamuel Z. Arkoff
Bert I. Gordon
American International Pictures
MusikElliot Kaplan
KameraReginald H. Morris
SchnittCorky Ehlers
Besetzung
  • Marjoe Gortner: Morgan
  • Pamela Franklin: Lorna
  • Ralph Meeker: Jack Bensington
  • Jon Cypher: Brian
  • Ida Lupino: Mrs. Skinner
  • John McLiam: Mr. Skinner
  • Belinda Balaski: Rita
  • Tom Stovall: Thomas
  • Chuck Courtney: Davis

Morgan bringt zusammen mit Brian, welcher skeptisch über die Todesursache ist, Davis’ Leichnam von der Insel weg. Beide kehren zunächst wieder in ihr Alltagsleben zurück. Herr Skinner möchte die Flüssigkeit vermarkten. Als er eines Nachts unterwegs nach Hause ist, wird er von riesigen Ratten im Wald angegriffen und getötet. Morgan lässt der Tod des Freundes nicht ruhen. Als bei der Untersuchung des Leichnams schließlich herauskommt, dass der Freund nicht durch einen Sturz umkam, beschließt er in Begleitung von Brian zur Insel zurückzukehren, um die Sache weiter zu untersuchen. Auch das Paar Thomas und Rita, welche schwanger ist, ist auf der Insel und stecken mit dem Campingfahrzeug im Morast fest. Der an der Flüssigkeit interessierte Geschäftsmann Jack Bensington und seine Assistentin, die Biologin Lorna Scott, sind ebenso auf der Insel unterwegs zu den Skinners und begegnen dem Paar auf der Strecke. Bensington ignoriert deren Hilferuf aber und fährt ohne zu halten vorbei. Morgan und sein Freund folgen kurze Zeit danach ebenfalls auf demselben Weg, machen bei dem Paar einen kurzen Stopp und versprechen später zu helfen. Die auf ihren Mann wartende Frau Skinner wird unterdessen im Haus von riesigen Würmern attackiert, kann sich jedoch zur Wehr setzen. Als Bensington mit seiner Assistentin eintrifft, waren auch die Ratten schon bei den Skinners und haben die Hühner gefressen. Bensington hat allerdings nur Augen für die gewinnbringende Flüssigkeit und möchte diesbezüglich das geschäftliche Regeln, jedoch wird Herr Skinner für die Unterschrift vermisst. Frau Skinner zeigt Bensington die Quelle der Flüssigkeit. Kurz darauf werden sie von einem Schwarm riesiger Wespen angegriffen, können aber ins Haus flüchten. Bensington traut sich raus und versucht die Tiere mit einer Schaufel zu vertreiben, was ihm aber nicht gelingt. Morgan und Brian treffen ein und verjagen die Rieseninsekten gerade noch rechtzeitig mit ihren mitgebrachten Gewehren. Trotz des knapp entgangenen Todes hält Bensington weiter an der Flüssigkeit fest. Morgan und Brian suchen ein riesiges Wespennest auf und zerstören es. Währenddessen gerät Lorna in Gefahr durch die Riesenratten, nach dem sie in ein Tunnelsystem gestürzt ist. Der herbeieilende Morgan kann die Ratten aber zurückdrängen und rettet Lorna. Beim Campingbus spitzt sich die Lage zu, nach dem dieser von den Riesenratten umzingelt wird. Das Paar überlässt den gefrässigen Tieren den Bus und flüchtet in Richtung Farm. Morgan möchte die Situation mit den Ratten überprüfen. Sein Freund Brian warnt ihn, besser mit dem geschlossenen Fahrzeug von Bensington zu fahren, lässt sich aber dennoch dann auf die gemeinsame Fahrt mit dem offenen Jeep ein. Morgan möchte die Riesenratten mit einem unter Strom gestellten Zaun bezwingen, was zunächst auch zu gelingen scheint. Die Ratten schlagen allerdings zurück, zerren Brian aus dem offenen Jeep und töten ihn. Zwischenzeitlich sichert sich Bensington die Flüssigkeit in Behältern, während Lorna es ihm auszureden versucht. Als Morgan ohne Brian zurückkehrt, wird er von Bensington ausgelacht. Morgan zerstört darauf dessen mit der Flüssigkeit gefüllte Behältnisse, während die von einer weißen großen Ratte angeführten Riesenratten die Farm erreichen. Bis auf Bensington flüchtet der Rest erneut ins Haus und versuchen sich mit Gewehren zu verteidigen. Bensington stirbt draußen beim Versuch noch etwas von der Flüssigkeit zu retten. Morgan bastelt mehrere Sprengsätze und schießt sich zusammen mit Thomas den Weg zum Jeep frei. Während die beiden unterwegs zum Damm sind, werden die noch verbliebenen drei Frauen weiter im Haus von den Riesenratten attackiert. Bei einem der Angriffe stirbt Frau Skinner. Morgan sprengt zusammen mit Thomas schließlich den Damm und ertränkt damit die Riesennager. Die wachstumsfördernde Flüssigkeitsnahrung wird teilweise in verbliebenen Gläsern hinweggespült an neue Ufer, wo sie auf eine in der Nähe befindlichen Farm von den dortigen Kühen konsumiert wird. Über die Milch der Wiederkäuer gelangt die Nahrung in die Nahrungskette von Schulkindern.





Regie:  Bert Ira Gordon (* 24. September 1922 in Kenosha, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor.

Gordon begann schon als Neunjähriger mit Amateuraufnahmen auf 16-mm-Film. Nach seiner Ausbildung an der University of Wisconsin–Madison arbeitete er zunächst als Produzent von Fernsehwerbespots. Ab Mitte der 1950er Jahre drehte er Science-Fiction- und Horror-B-Movies, bei denen er meist mehrere Funktionen
übernahm. Neben Regie und Produktion verfasste er häufig auch das Drehbuch und war für die Spezialeffekte verantwortlich, die meist aus einfachen Rückprojektionen bestanden. Kein anderer Regisseur ist mit mehr Filmen in der zwischen 1988 und 1999 entstandenen Comedy-Fernsehserie Mystery Science Theater 3000 vertreten, die sich über B-Movies lustig macht.
Bei der Saturn-Award-Verleihung 2011 wurde Gordon mit dem Life Career Award ausgezeichnet.
Gordon ist verheiratet. Er besetzte seine Tochter, die Schauspielerin Susan Gordon, in mehreren seiner Filme.


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) J. J. Abrams (6) James Cameron (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) Jon Favreau (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Denis Villeneuve (3) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Neil Burger (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) James Gunn (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Luc Besson (2) Matt Reeves (2) Miguel Sapochnik (2) Neill Blomkamp (2) Paul W. S. Anderson (2) Rian Johnson (2) Scott Derrickson (2) Zack Snyder (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Chris Gorak (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Colin Strause (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Duncan Jones (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Gil Kenan (1) Grant Sputore (1) Greg Strause (1) Guillermo del Toro (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) J. Blakeson (1) Jack Plotnick (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jeff Renfroe (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Cornish (1) Joe Miale (1) John Cameron Mitchell (1) John Murlowski (1) Jonathan Glazer (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan Liebesman (1) Jonathan und Josh Baker (1) Jordan Peele (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Len Wiseman (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luke Sparke (1) M. Night Shyamalan (1) Marc Webb (1) Mark Elijah Rosenberg (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Mikael Håfström (1) Mike Cahill (1) Nacho Vigalondo (1) Ning Hao (1) Noel Clarke (1) Pella Kågerman (1) Pete Travis (1) Peter Berg (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Robert Schwentke (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Scott Stewart (1) Sebastian Gutierrez (1) Sebastián Cordero (1) Shane Black (1) Shawn Levy (1) Simon Hunter (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Stephen Sommers (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Terry Gilliam (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Elliott (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Wally Pfister (1) William Eubank (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (12) 2009 (7) 2010 (4) 2011 (10) 2012 (7) 2013 (10) 2014 (16) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (30) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)