Seiten

Jahresübersichten:

Midnight Special

Midnight Special ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Jeff Nichols aus dem Jahr 2016. 

 Roy flieht aus einem religiösen Kult im ländlichen Texas mit seinem achtjährigen Sohn Alton, welcher übermenschliche Kräfte besitzt. Eine Vermissten-Meldung für den Jungen wird über Fernsehkanäle und Radio-Funk gesendet, um den Jungen aufzuspüren. Roy und sein Komplize – ein Kindheitsfreund, State Trooper Lucas – versuchen Alton zu einem bestimmten Datum zu einer geheimgehaltenen Position zu schaffen.

Dort soll ein außergewöhnliches und vielleicht weltveränderndes Ereignis stattfinden.
Während sie nachts durch weniger bewohnte Gebiete des Staates fahren, werden die drei in einen Autounfall verwickelt und schießen dabei auf einen Statetrooper.

OriginaltitelMidnight Special
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge112 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieJeff Nichols
DrehbuchJeff Nichols
ProduktionSarah Green,
Brian Kavanaugh-Jones
MusikDavid Wingo
KameraAdam Stone
SchnittJulie Monroe
Besetzung
Michael Shannon: Roy
Joel Edgerton: Lucas
Kirsten Dunst: Sarah
Jaeden Lieberher: Alton
Adam Driver: Sevier
Bill Camp: Doak
Scott Haze: Levi
Sam Shepard: Calvin Meyer
Paul Sparks: Agent Miller
David Jensen: Elden

Sie suchen Unterschlupf bei Eden, einem ehemaligen Mitglied des religiösen Kultes. Zur selben Zeit befragt das FBI die Kult-Mitglieder auf ihrer Suche nach Alton. Paul Sevier leitet Verhöre, in welchen einige der Anhänger Altons übernatürliche Fähigkeiten beschreiben. Sie erzählen, dass der Junge nachts wach sein müsste, da er nicht in der Lage sei, im Tageslicht zu leben. Die Predigten des Kirchen-Kults basieren auf den Aussagen von Alton und beinhalten verschlüsselte Regierungsinformation, welche von Satelliten gesendet werden.
Roy und Lucas verlassen das Haus Ihres Bekannten und müssen an einer Tankstelle halten. Dort verwendet der Junge seine Kräfte, um einen Satelliten aus dem Orbit zu ziehen. Dieser entzündet sich in der Atmosphäre und regnet als Meteorit auf die Gegend. Sie können fliehen und treffen Sarah, Altons Mutter, die von dem Kult ausgeschlossen wurde und ihren Sohn zwei Jahre nicht gesehen hat. Auf der Straße fühlt Alton, dass die Luftpatrouille des FBI nach ihm sucht, und zwingt die Gemeinschaft zum Anhalten. Er rennt in den Wald und sein Vater folgt ihm. Die beiden verstecken sich dort. Sarah und Lucas warten in einem Motel. Durch einen unkontrollierten Einfall von Lichtstrahlen, die seine Augen ausgestrahlt haben, ist der Junge geschwächt. Er erklärt seinem Vater, dass er den Sonnenaufgang mit ansehen müsse. Während die beiden sich die Sonne ansehen, beginnt die Erde zu beben und ein Dom aus Licht umhüllt sie.
Als Alton und Roy im Motel ankommen, ist er an das Sonnenlicht gewöhnt. Er erklärt, dass er herausgefunden habe, woher er kommt. Es existiere eine andere Welt auf unserer Erde, nur in einer Schicht darüber. Aus dieser Welt würde er kommen und dort gäbe es Menschen, die wie er seien. Als die vier am nächsten Morgen, dem prophezeiten Tag, die Tür des Motelzimmers verlassen, werden sie von zwei Kult-Mitgliedern überrumpelt. Sie kidnappen Alton, doch deren Auto gerät in eine Straßenkontrolle des FBI, und Alton wird in eine Einrichtung der Regierung geflogen.
Der Achtjährige wird von Sevier befragt und offenbart ihm seine Kräfte. Dadurch überzeugt er den Analytiker, dass er von einer anderen Welt sei, und Sevier willigt ein, Alton zu seinen Eltern zu bringen. Sie treffen sich an einem abgelegenen Standort und Lucas gibt Sevier Handschellen, welche er sich selbst anlegt. Somit erweckt es den Eindruck, man hätte ihn gezwungen, Alton zu ihnen zu bringen. Roy, Lucas und Sarah planen die Ankunft an der vorbestimmten Stelle in Florida. Leider weiß auch das FBI, wo sie hin wollen, und riegelt mit Hilfe des Militärs die Umgebung ab. Nachdem sie durch militärische Straßensperren gefahren sind, erreichen sie den Ort mitten im Nirgendwo. Sarah und Alton flüchten aus dem Auto und gehen zu Fuß weiter, sodass Lucas und Roy die Verfolger mit dem Auto ablenken können.
Mutter und Sohn erreichen den Beginn einer sumpfigen Graslandschaft, wo der Boden zu beben beginnt und eine Lichtexplosion sich von dem Jungen ausbreitet. Diese bildet ein Gewölbe um den Großteil des südöstlichen Teils der USA. Außerweltliche Gebäude und futuristische Architektur sind innerhalb dieses Bereichs plötzlich zu sehen. Alle Personen innerhalb der Lichthalbkugel erblicken erstaunt und fasziniert die Werke der parallelen Dimension. Sarah sieht Wesen, die ihrem Sohn ähneln, aus dem Wald kommen und ihn wie Lichtstrahlen umhüllen. Die darauffolgende Implosion der entstanden Lichtkuppel lässt Alton, sowie die andere Welt und deren Widerschein, verschwinden.
Roy und Lucas wurden von der Regierung inhaftiert und vom FBI verhört. Lucas erzählt genau, was passiert ist, doch damit gibt man sich nicht zufrieden. Sevier wird als Spezialist hinzugezogen, denn die anderen FBI-Mitglieder wissen nicht, dass dieser geholfen hat, Altons Mission zu erfüllen. Sarah schneidet und färbt sich ihre Haare, um nicht entdeckt zu werden. Der Film endet mit dem inhaftierten Roy, welcher EEG-Elektroden auf dem Kopf trägt. Seine Augen erleuchten kurz mit einem verschwindenden hellen Licht.

  • In den Hauptrollen spielen Michael Shannon, Joel Edgerton, Kirsten Dunst, Adam Driver und Jaeden Lieberher. 
  • Der Film hatte seine Premiere am 12. Februar 2016 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin, wo er sich im Wettbewerb um den Goldenen Bären befand.






Regie:

 






 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) James Cameron (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) J. J. Abrams (4) Jon Favreau (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Neil Burger (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Grant Sputore (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Miale (1) John Murlowski (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan und Josh Baker (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luc Besson (1) Luke Sparke (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) Matt Reeves (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Miguel Sapochnik (1) Mikael Håfström (1) Ning Hao (1) Paul W. S. Anderson (1) Pella Kågerman (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Rian Johnson (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Sebastian Gutierrez (1) Shane Black (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (3) 2009 (2) 2010 (2) 2011 (3) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (8) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (29) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)