Seiten

Jahresübersichten:

Independence Day: Wiederkehr

Independence Day: Wiederkehr (Originaltitel Independence Day: Resurgence) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Roland Emmerich aus dem Jahr 2016 von 20th Century Fox. 

 Nach der Alien-Invasion im Jahr 1996, bei der drei Milliarden Menschen ums Leben gekommen waren, bereiten sich die Bewohner einer postapokalyptischen Erde auf einen neuen Kampf gegen die Außerirdischen vor, da die besiegten Aliens damals ein Signal ins All sendeten, um Unterstützung anzufordern.

 Am Saturnring und auf dem Mond, dessen Rohstoffe genutzt werden, wurden von den Menschen Außenposten errichtet. Aus dem Material, das die Außerirdischen bei ihrem ersten Angriff zurückgelassen hatten, wurden Maschinen gebaut und Antriebsaggregate für interplanetare Reisen entwickelt.

 Zudem schützt ein neues planetares Verteidigungssystem die Erde, das auf der Alien-Technologie basiert.

Deutscher TitelIndependence Day: Wiederkehr
OriginaltitelIndependence Day: Resurgence
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge120 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegieRoland Emmerich
DrehbuchCarter Blanchard,
Dean Devlin,
Roland Emmerich
ProduktionDean Devlin,
Roland Emmerich,
Harald Kloser
MusikHarald Kloser,
Thomas Wander
KameraMarkus Förderer
SchnittAdam Wolfe
Besetzung
Jeff Goldblum: David Levinson
Bill Pullman: Thomas J. Whitmore
Liam Hemsworth: Jake Morrison
Jessie Usher: Dylan Dubrow-Hiller
Maika Monroe: Patricia Whitmore
Sela Ward: Präsidentin Lanford
Charlotte Gainsbourg: Dr. Catherine Marceaux
Vivica A. Fox: Jasmine Dubrow-Hiller
William Fichtner: General Joshua T. Adams
Chin Han: Commander Jiang Lao
Brent Spiner: Dr. Brakish Okun
Judd Hirsch: Julius Levinson
Ryan Cartwright: Officer Ryan Collins
Angelababy: Rain Lao
Grace Huang: Lin Tang
Garrett Wareing: Bobby
Patrick St. Esprit: Reese Tanner
Joey King: Sam
Mckenna Grace: Daisy
Gbenga Akinnagbe: Agent Matthew Travis
Travis Tope: Charlie
Deobia Oparei: Dikembe
Nicolas Wright: Floyd Rosenberg

Als bei der Verteidigungsbasis auf dem Mond ein kugelförmiges Raumschiff auftaucht, wird es von der US-Präsidentin zum Abschuss freigegeben. Nach geglücktem Abschuss schlägt David Levinson – inzwischen Direktor der Area 51 – vor, die Absturzstelle zu untersuchen. Dort können sie gerade eine geschlossene Kapsel bergen, als ein deutlich größeres Schiff eintrifft. Es zerstört die Mondbasis und tritt in die Erdatmosphäre ein. Durch seine enorme Größe mit einem Durchmesser von ca. 5.000 km hat das Mutterschiff seine eigene Gravitation, sodass es ganze Städte vom Erdboden reißt, als es landet.
Levinson bietet für den Kampf gegen die Aliens seine Erfahrungen an, die er bei der ersten Invasion gesammelt hat.

 Unterstützt wird Levinson vom Alienologen Dr. Brakish Okun. Dylan Dubrow-Hiller tritt das Erbe seines Stiefvaters Captain Steven Hiller an. Die Tochter des ehemaligen Präsidenten Whitmore ist mit dem Ex-Kampfpiloten Jake verlobt. Dieser hatte seine Eltern während der ersten Alien-Invasion verloren und absolvierte anschließend eine Ausbildung beim Militär.


Von der inzwischen als Militärbasis für Alienangriffe ausgebauten Area 51 startet die erste Gegenoffensive der Menschen, die von Hiller angeführt wird. Sie stellen fest, dass sie nichts ausrichten können, und erleiden schwere Verluste. Ein kleiner Verbund dringt in das Innere des Schiffs ein und wird dort durch eine elektromagnetische Schockwelle zum Absturz gebracht.
Währenddessen wird die geborgene Kapsel vom Mond untersucht. In ihrem Inneren verbirgt sich eine kugelförmige Raumsonde. Als sie aktiviert wird, erfahren die Menschen von den Plänen der angreifenden Aliens. Diese ziehen von Planet zu Planet, um aus deren Kernen Energie zu gewinnen, die sie für ihre Entwicklung benötigen. Jede größere Operation wird dabei von einer Alienkönigin kontrolliert. Die Sonde gehört zu den Feinden der Aliens, die jetzt gekommen war, um den Menschen zu helfen. Sie hat in der Vergangenheit maßgeblichen Anteil an der Rettung etlicher außerirdischer Spezies gehabt, die von den Aliens überfallen wurden und dadurch ihren Planeten verloren. Vor den Invasionen hat die Sonde durch Rettungsmissionen die Überlebenden auf einen sicheren Planeten gebracht. Ihre Mission war, die Erde ebenfalls zu evakuieren. Damit wird sie zur Verbündeten der Menschen. Es handelt sich um die letzte ihrer Art.
Die Aktivierung der Sonde wird von der Alienkönigin registriert, welche sich nun mit einer Flotte von Jägern in Richtung Area 51 bewegt, um die Sonde in ihren Besitz zu bringen. Der Grund dafür ist, dass sich auf dem Planeten mit den intergalaktischen Flüchtlingen langsam Widerstand gebildet hat und eine Gegenoffensive geplant ist. Bekämen die Aliens die Sonde in ihre Gewalt, könnten sie den Standort des Planeten ausfindig machen und die Widerstandskämpfer auslöschen. Mit einem Ablenkungsmanöver sollen die Aliens auf eine falsche Fährte gelockt werden. Das Signal der Sonde wird kopiert, während sie selbst in eine Abschottungskammer gebracht wird. Der Plan scheint zunächst aufzugehen: Die Königin folgt dem Schlepper hinaus in die Wüste, wo ihr mit Kaltfusionsbomben der Garaus gemacht werden soll. Zwar kann ihr Raumschiff tatsächlich zerstört werden (Whitmore fliegt mit einer Atombombe hinein und jagt sich mit den Worten „Happy 4th of July“ selbst in die Luft), doch sie selbst überlebt die Explosion mittels eines eigenen Schutzschildes. Ihre Untergebenen umkreisen sie daraufhin in kleinen Raumschiffen und versuchen so, sie zu schützen. Sie beschränken sich auf das Umkreisen der Königin und attackieren nicht die angreifenden Erdpiloten (die deutlich in der Minderzahl sind). Beim Versuch, die Sonde in der Area 51 in ihren Besitz zu bringen, wird die Königin von Hiller und Morrison getötet, woraufhin die übrigen Außerirdischen führungslos werden. Diese verlassen die Erde in ihrem Raumschiff.
Mit dem Wissen der Raumsonde soll nun ein gezielter Angriff unter der Leitung der Menschheit gegen die Aliens gestartet werden.

  • Der Film kam am 24. Juni 2016 in die US-Kinos. In Deutschland lief der Film am 14. Juli 2016 in den Kinos an. 
  • Die Regie übernahm wie bei Independence Day (1996) wieder Roland Emmerich. Independence Day: Wiederkehr knüpft an die Handlung des ersten Teils an, wobei mehrere Schauspieler wie Jeff Goldblum, Bill Pullman, Brent Spiner und Vivica A. Fox erneut ihre Rolle verkörpern, Will Smith jedoch nicht mehr.






Regie:

 






 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) James Cameron (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) J. J. Abrams (4) Jon Favreau (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Neil Burger (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Grant Sputore (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Miale (1) John Murlowski (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan und Josh Baker (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luc Besson (1) Luke Sparke (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) Matt Reeves (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Miguel Sapochnik (1) Mikael Håfström (1) Ning Hao (1) Paul W. S. Anderson (1) Pella Kågerman (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Rian Johnson (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Sebastian Gutierrez (1) Shane Black (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (3) 2009 (2) 2010 (2) 2011 (3) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (8) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (29) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)