Seiten

Jahresübersichten:

Extinction

Extinction ist ein 2018 amerikanischer Science-Fiction-Action-Film unter der Regie von Ben Young und geschrieben von Spenser Cohen und Brad Kane. Der Film handelt von einem Vater, der einen wiederkehrenden Traum/Vision über den Verlust seiner Familie hat, während er Zeuge einer auf Zerstörung ausgerichteten Kraft wird. 

 Peter, ein Ingenieur, hat immer wiederkehrende Albträume, in denen er und alle, die er kennt, unter gewalttätigen, außerirdischen Invasionen ähnlichen Konfrontationen mit einem unbekannten Feind leiden. Dies führt zu einer angespannten Beziehung zu seiner Frau Alice und seinen Töchtern Hanna und Lucy.

Widerwillig sucht er eine Klinik auf, um psychiatrische Hilfe zu erhalten, nur um dort einen Patienten zu finden, der ihm offenbart, dass er die gleichen Visionen hat und dass die Psyche diese Visionen nur unterdrücken würde. Dies veranlasst Peter zu der Annahme, dass seine Visionen von einer bevorstehenden Invasion handeln.

RegieBen Young
Produziert vonDavid Hoberman
Nathan Kahane
Todd Lieberman
DrehbuchSpenser Cohen
Brad Kane
Geschichte vonSpenser Cohen
In den Hauptrollen:Michael Peña
Lizzy Caplan
Mike Colter
Erica Tremblay
Emma Booth
Israel Broussard
MusikThe Newton Brothers
KinematographiePedro Luque
SchnittMatthew Ramsey
Produktion
firmen
Good Universe
Mandeville Films
Vertrieben vonNetflix
ErscheinungsdatumJuly 27, 2018
Laufzeit95 minutes
LandUnited States
SpracheEnglish

In dieser Nacht eröffnen eindringende Raumschiffe das Feuer auf die Stadt und richten erheblichen Schaden an. Peter und Alice verbarrikadieren ihre Wohnung inmitten der Geräusche des Gemetzels von Bodentruppen. Ein gepanzerter Alien-Soldat durchbricht die Barrikade und findet Lucy, die sich unter einem Tisch versteckt. Der Soldat hält inne, um das Mädchen zu untersuchen, was Peter und Alice erlaubt, den Soldaten bewegungsunfähig zu machen. Peter, nun bewaffnet mit der Waffe des Soldaten, führt seine Familie aus dem Gebäude.

Aufgrund seiner Visionen beschließen Peter und seine Familie, in der Fabrik, in der Peter arbeitet, Schutz zu suchen. Es gelingt ihm, die biometrische Authentifizierung des Gewehrs zu umgehen und die Soldaten zu töten, die den Ausgang des Wohnhauses bewachen. Sie machen sich auf den Weg zu einem Tunneleingang, um sicher zur Fabrik zu gelangen, aber nicht bevor Alice durch eine Bombenexplosion verletzt wird. Als sie sich neu gruppieren, taucht der Soldat aus ihrer Wohnung auf, der sie mit einem Peilsignal des Gewehrs, das Peter mitgenommen hat, aufgespürt hat. Zu Peters Schock nimmt der Soldat seinen Helm ab und erscheint als Mensch. Peter zwingt den Soldaten, Alice in die Fabrik zu tragen. Dort erklärt sein Chef David, dass die Invasion seit vielen Jahren erwartet wurde. Ein Sanitäter untersucht Alice, teilt Peter aber mit, dass er sie nicht retten kann. Als Davids Männer den eindringenden Soldaten wegschleppen, um ihn zu exekutieren, schreit er Peter zu, dass er Alice retten kann. Peter stimmt zu, bei dem Soldaten zu bleiben, um Alice zu retten. David evakuiert die Kinder zu einer U-Bahn-Station, wo ein Transportzug wartet, der sie alle zu einem entfernten Stützpunkt bringt.

Der Soldat überrascht Peter, indem er ihm offenbart, dass Alice eine synthetische (KI) ist. Um Alice zu retten, braucht sie eine alternative Energiequelle: Peter selbst. Auf Anweisung des Soldaten schneidet Peter seine eigene Brust mit einem Taschenmesser auf und bestätigt damit, dass er ebenfalls ein Synthetiker ist. Der Soldat schließt ein Kabel zwischen den beiden Synthetics an und Peter wird ohnmächtig und erlebt im Detail, was er für Zukunftsvisionen gehalten hatte, aber in Wirklichkeit Erinnerungen an einen vergangenen Krieg sind; aus Angst, dass sich Androidenarbeiter ("Synthetics") gegen die Menschen erheben könnten, griff das Militär unbewaffnete Synthetics an. Die Synthetics schlugen zurück und vertrieben schließlich alle Menschen vom Planeten. Peter und Alice lernten sich während der Spannungen kennen, und während sie die Menschen bekämpften, fanden sie Hanna und Lucy, die ebenfalls Synthetics sind. Um mit der Schuld dessen, was sie getan haben, umzugehen und um nicht in Angst vor einer Vergeltung durch die Menschen zu leben, löschten die meisten Synthetics (einschließlich Peter und seiner Familie) ihre Erinnerungen und lebten als Menschen, ohne sich ihrer Natur oder Geschichte bewusst zu sein.

Peter wacht auf und der Soldat, Miles, erklärt, dass die Menschen seit 50 Jahren auf dem Mars leben. Er hatte erwartet, dass es sich bei den Synths um Monster handelt, nicht um Familien mit Kindern, und nachdem er einen Blick auf Lucy unter dem Tisch geworfen hatte, entschied er, dass er niemanden töten könne. Peter und Alice trennen sich freundschaftlich von Miles, um ihre Töchter zu finden, während die Menschen das Dach der Fabrik stürmen. Als sie alle mit dem Zug abfahren, erklärt David, dass er und eine Handvoll anderer Synthetics ihre Erinnerungen behalten haben, um auf die unvermeidliche Rückkehr der Menschen vorbereitet zu sein. Peter schlägt vor, dass es eines Tages Frieden zwischen Menschen und Synthetics geben könnte.


Besetzung

    Michael Peña als Peter
    Lizzy Caplan als Alice, Peter's Frau
    Mike Colter als David, Peter's Chef
    Amelia Crouch als Hanna, Alices und Peters Tochter
    Erica Tremblay als Lucy, Alices und Peters Tochter
    Israel Broussard als Miles, ein Soldat
    Lex Shrapnel als Ray, Samanthas Ehemann
    Emma Booth als Samantha, Rays Frau
    Lilly Aspell als Megan, Rays und Samanthas Tochter
 


Im Film spielen Michael Peña, Lizzy Caplan, Mike Colter, Lilly Aspell, Emma Booth, Israel Broussard und Lex Shrapnel mit. Er wurde am 27. Juli 2018 auf Netflix veröffentlicht.
Der Film war ursprünglich für einen Kinostart am 26. Januar 2018 von Universal Pictures geplant, wurde aber aus dem Kinoprogramm genommen. Später, im Februar 2018, wurde berichtet, dass Netflix den Film von Universal erworben hatte. Es erhielt negative Kritiken, mit Kritik für seine verworrene und schwache Handlung, Charakterentwicklung und Tempo.





Regie:

 






 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) Andrew Niccol (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) James Cameron (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Andy Serkis (4) Bryan Singer (4) David Twohy (4) J. J. Abrams (4) Jon Favreau (4) Joss Whedon (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Doug Liman (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Neil Burger (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Grant Sputore (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) John Murlowski (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan und Josh Baker (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luc Besson (1) Luke Sparke (1) Mark Gunn (1) McG (1) Michael Dougerty (1) Miguel Sapochnik (1) Mikael Håfström (1) Ning Hao (1) Pella Kågerman (1) Peyton Reed (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Rodriguez (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Sebastian Gutierrez (1) Shane Black (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Steven S. DeKnight (1) Teng Huatao (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (3) 2009 (2) 2010 (2) 2011 (3) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (5) 2015 (4) 2016 (4) 2017 (17) 2018 (28) 2019 (29) 2020 (17) 2021 (11) 2023 (1)