Seiten

Jahresübersichten:

Bloodshot

Bloodshot ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm von Regisseur Dave Wilson aus dem Jahr 2020. 

Dem US-Soldaten Ray Garrison wird von Dr. Emil Harting, dem Leiter des Unternehmens RST, erzählt, dass man ihn nach seinem Tod ins Leben zurückgeholt und ihm eine Substanz injiziert habe, durch die er außergewöhnliche Fähigkeiten, darunter enorme Geschwindigkeit und Stärke sowie Selbstheilungskräfte, besitze. Durch eine Erinnerung an den Mord an seiner Frau beschließt Garrison, den Täter ausfindig zu machen und umzubringen. In Wahrheit steht Garrison allerdings unter der Kontrolle von RST, die sein Erinnerungsvermögen kontrollieren und ihn so auf von ihnen ausgewählte Ziele ansetzen können. Mit der Zeit kommt Garrison hinter dieses Geheimnis und wendet sich gegen das Unternehmen

 Nachdem er eine erfolgreiche Geiselbefreiung in Mombasa geleitet hat, fahren der US-Soldat Ray Garrison und seine Frau Gina zu einem Urlaub in einen italienischen Badeort an der Amalfiküste. Sie werden von einer Gruppe von Söldnern unter der Führung von Martin Axe entführt, der wissen will, wie das US-Militär von den Geiseln und deren Aufenthaltsort erfahren hat. Als Ray erklärt, dass er das nicht beantworten kann, da er in diese Information einfach nicht eingeweiht ist, exekutiert Axe Gina vor seinen Augen. Ray schwört Rache, und Axe tötet auch Ray.

Deutscher TitelBloodshot
OriginaltitelBloodshot
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2020
Länge110 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
RegieDave Wilson
DrehbuchJeff Wadlow,
Eric Heisserer
ProduktionNeal H. Moritz,
Toby Jaffe,
Jason Kotharo,
Dinesh Shamdasani
MusikSteve Jablonsky
KameraJacques Jouffret
SchnittJim May
Besetzung
Vin Diesel: Ray Garrison / Bloodshot
Guy Pearce: Dr. Emil Harting
Eiza González: KT
Sam Heughan: Jimmy Dalton
Talulah Riley: Gina DeCarlo
Toby Kebbell: Martin Axe
Lamorne Morris: Wilfred Wigans
Jóhannes Haukur Jóhannesson: Nick Baris
Siddharth Dhananjay: Eric
Alex Hernandez: Tibbs

Ray erwacht mit Amnesie in den Laboren von Rising Spirit Technologies (RST), einer Firma in Kuala Lumpur, die sich auf kybernetische Verbesserungen für behinderte US-Soldaten spezialisiert hat. Der CEO und leitende Wissenschaftler, Dr. Emil Harting, erklärt Ray, dass er das erste erfolgreiche menschliche Subjekt des "Bloodshot"-Programms ist, das ihn durch die Injektion einer experimentellen Nanitentechnologie, die nun seinen gesamten Blutkreislauf ersetzt, wiederbelebt und heilt. Diese Technologie erhöht seine Kraft und heilt seine Verletzungen, aber die Naniten müssen regelmäßig ausgetauscht und aufgeladen werden, sonst erliegt er irgendwann dem Schaden und stirbt wieder. Wenn die Naniten mit extremer Kraft arbeiten, erzeugen sie einen rot glühenden Lichtkreis auf Rays Brust.
Ray lernt die anderen Patienten von Dr. Harting kennen, darunter den ehemaligen US-Navy-Taucher "KT" (mit dem Ray eine Freundschaft schließt), den ehemaligen Soldaten Marcus Tibbs und den Ex-Navy SEAL Jimmy Dalton (der Garrison offen ablehnt). Nachdem er Flashbacks von Gina und Axe erlebt hat, bricht er auf, um Ginas Tod zu rächen. Mit Hilfe der Naniten und RST-Servern, um sich in Datenbanken zu hacken, spürt Ray Axe in Budapest auf und tötet ihn zusammen mit seinen Leibwächtern. Zurück bei RST wird Ray in einen Schlaf versetzt, während seine Naniten neu gebootet werden. Wie schon viele Male zuvor ersetzt Harting Rays Erinnerungen durch ein neues Szenario, wie Gina starb, diesmal mit Axes Mitarbeiter Nick Baris als Täter. KT erhebt Einspruch dagegen, dass Harting Rays Erinnerungen wiederholt manipuliert, damit er ohne Fragen oder Reue verschiedene Ziele verfolgt, aber sie wird ignoriert und daran erinnert, dass RST sie töten kann, indem es ihre Erweiterungen deaktiviert.
Ray erwacht, wieder mit Amnesie, und wird wieder mit RST bekannt gemacht, dann erlebt er Flashbacks von Baris Entführung und Tötung von ihm und Gina. Von Rache getrieben, verfolgt er Baris nach East Sussex und tötet ihn, obwohl der Mann beteuert, dass RST lügt. Wilfred Wigans, ein Programmierer, der gezwungen ist, für Baris zu arbeiten, aktiviert eine EMP-Bombe, die Ray außer Gefecht setzt und seine Verbindung zu RST kappt. Ray erwacht in Wigans' Büro und erlebt mehrere widersprüchliche Erinnerungen daran, wer Gina getötet hat. Wigans hilft ihm zu erkennen, dass RST ihn manipuliert hat, damit er die Feinde und Rivalen der Firma tötet. Ray spürt Gina auf und erfährt nicht nur, dass sie tatsächlich noch am Leben ist, sondern auch, dass ihre Beziehung vor fünf Jahren endete und sie seitdem eine neue Familie in London gegründet hat.
Harting schickt KT hinter Wigans her. Nachdem sie Wigans um Hilfe gebeten hat, sich aus der Kontrolle von RST zu befreien und den Konzern zu Fall zu bringen, erzählt sie Harting, dass es ihr nicht gelungen ist, den Programmierer zu fangen. Währenddessen wird Ray von Dalton und Tibbs wieder eingefangen und zurück ins Labor gebracht. KT und Wigans sabotieren den Umprogrammierungsprozess und zerstören die RST-Computer. Ray erwacht und Dalton und Tibbs versuchen, ihn zu überwältigen. Nach einem langwierigen Kampf tötet er sie, während das RST-Gebäude zerstört wird. Harting konfrontiert Ray, zuversichtlich, dass der Soldat sich ergeben wird, da seine Naniten nun erschöpft sind. Zu seiner Überraschung ist Ray bereit zu sterben, um den Sieg zu erringen und aktiviert einen Sprengsatz, der beide vernichtet. Ray erwacht später mit seinen vollständigen Erinnerungen, wiederbelebt von Wigans, der seine Technologie aktualisiert hat, sodass seine Naniten autark sind. Die beiden Männer und KT machen sich daraufhin auf die Suche nach einem neuen Leben.


  • Der Film basiert auf der gleichnamigen Comicfigur von Valiant Comics, die von Vin Diesel verkörpert wird. Der Film kam am 5. März 2020 in die deutschen Kinos.






Dave Wilson

 








 


sf-actionfilm.de


 


 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Texte und Daten u.a. von Wikipedia

Regie:

David Cronenberg (10) Albert Pyun (8) Bert I. Gordon (7) Jack Arnold (7) Christopher Nolan (6) Andrew Niccol (5) Andy Serkis (5) Brian De Palma (5) George Lucas (5) James Cameron (5) Lana Wachowski (5) Ridley Scott (5) Steven Spielberg (5) Bryan Singer (4) David Twohy (4) J. J. Abrams (4) Jon Favreau (4) Lilly Wachowski (4) Russo Brothers (4) Doug Liman (3) Joss Whedon (3) Robert Wise (3) David F. Sandberg (2) Fjodor Bondartschuk (2) John Suits (2) Kenneth Branagh (2) Leigh Whannell (2) Neil Burger (2) Adam Stein (1) Adam Wingard (1) Alexander Payne (1) Alexandre Aja (1) Andrew Patterson (1) Ang Lee (1) Anna Boden (1) Ariel Schulman (1) Ben Young (1) Bill Oliver (1) Brandon Cronenberg (1) Brian Gunn (1) Christian Rivers (1) Christopher Caldwell (1) Claire Denis (1) Daniél Espinosa (1) Dave Wilson (1) David Leitch (1) David Yarovesky (1) Dean Devlin (1) Dean Israelite (1) Dean Parisot (1) Drew Pearce (1) Edward Drake (1) Egor Abramenko (1) F. Gary Gray (1) Federico D’Alessandro (1) Felix Binder (1) Frant Gwo (1) Grant Sputore (1) Hatem Khraiche (1) Henry Joost (1) Hugo Lilja (1) Irvin Kershner (1) James Gray (1) James Mangold (1) James Ponsoldt (1) Jeff Chan (1) Jim Mickle (1) Jo Sung-hee (1) Joe Miale (1) John Murlowski (1) Jonathan Helpert (1) Jonathan und Josh Baker (1) Josh Boone (1) Julius Onah (1) Kiah Roache-Turner (1) Lennart Ruff (1) Liam O'Donnell (1) Lisa Joy (1) Luc Besson (1) Luke Sparke (1) Mark Gunn (1) Mark Palansky (1) Matt Reeves (1) McG (1) Michael Bay (1) Michael Dougerty (1) Miguel Sapochnik (1) Mikael Håfström (1) Ning Hao (1) Paul W. S. Anderson (1) Pella Kågerman (1) Peter Chelsom (1) Peyton Reed (1) Rian Johnson (1) Richard Schenkman (1) Richard Stanley (1) Rob W. King (1) Robert Kouba (1) Robert Rodriguez (1) Ron Howard (1) Rupert Wyatt (1) Ryan Coogler (1) Ryan Fleck (1) Sebastian Gutierrez (1) Shane Black (1) Simon Kinberg (1) Stefon Bristol (1) Steven S. DeKnight (1) Taika Waititi (1) Teng Huatao (1) Tim Miller (1) Timo Vuorensola (1) Tommy Wirkola (1) Tony Giglio (1) Travis Knight (1) Zach Lipovsky (1) Zeek Earl (1)

SF Filmjahr:

1951 (1) 1953 (1) 1954 (1) 1955 (3) 1957 (3) 1958 (3) 1965 (1) 1969 (1) 1970 (1) 1971 (2) 1974 (1) 1975 (1) 1976 (1) 1977 (5) 1978 (1) 1979 (3) 1980 (1) 1981 (1) 1982 (2) 1983 (2) 1984 (2) 1985 (1) 1986 (3) 1989 (2) 1990 (1) 1991 (1) 1993 (1) 1995 (1) 1996 (3) 1997 (2) 1999 (3) 2000 (3) 2001 (1) 2002 (3) 2003 (3) 2004 (1) 2005 (5) 2006 (1) 2008 (3) 2009 (2) 2010 (2) 2011 (3) 2012 (3) 2013 (2) 2014 (8) 2015 (7) 2016 (20) 2017 (25) 2018 (28) 2019 (29) 2020 (17) 2021 (12) 2023 (1)